Gesunder Apfelkuchen oder -muffins

Es ist Fastenzeit. Total viele Leute in meiner Bekanntschaft nehmen seit Aschermittwoch Abstand von Genuss“giften“ wie Zucker, Alkohol, oder sogar Fleisch. Finde ich prinzipiell richtig gut, denn die Leber freut sich bestimmt über eine kleine Auszeit, und jedes Tier, das nicht gegessen wird, ist ein glückliches Tier (Macht das Sinn? Wahrscheinlich nicht, aber Ihr wisst, was ich meine…) ICH habe das natürlich nicht nötig: Ich trinke so gut wie keinen Alkohol, esse kein Fleisch und Süßigkeiten… Ach ja, da war doch was… Ich gestehe! 😖.

Meine Tochter schreibt ihre Seminarfacharbeit über das Thema Industriezucker und dessen Auswirkungen auf unsere Gesundheit und hat folgerichtig beschlossen, mindestens bis Ostern auf Zucker zu verzichten. Weitgehend. Also sie will keine Süßigkeiten essen und auch sonst auf Zucker verzichten, wo es geht. Jetzt hat sie dauernd Hunger auf Oliven! Wie finde ich das denn?

Neulich Nachmittag hatte ich lieben Besuch zum Kaffee und da gab es natürlich trotzdem ein bisschen Kuchen, aaaaaber zuckerfrei und sehr gesund mit Dinkelvollkornmehl. Hat trotzdem geschmeckt – oder deswegen? Das Rezept verdanke ich Veronika, die es auf ihrem Blog carrots for claire gepostet hat. Von ihr gibt es mittlerweile ein Koch- und ein Backbuch mit lauter gesunden Koch- und Backrezepten. Genau mein Beuteschema. Ich gehe davon aus, dass alle Rezepte so gut sind wie dieser Apfelkuchen! Also gibt es hier eine eindeutige Empfehlung für „Gesund kochen ist Liebe“ und „Gesund backen ist Liebe“von Veronika Pachala.

IMG_4015.jpg

Für 12 gesunde  Muffins oder 1 Kuchen in der Springform (der Kuchen wird relativ flach):

40 g Kokosöl (alternativ Butter oder Ghee) + etwas mehr für die Pfanne

150 g Dinkelvollkornmehl

25 g gemahlene Mandeln

1 TL Backpulver

½ TL Vanillepulver

¼ TL Zimtpulver + etwas mehr zum Bestreuen

Salz

60 ml Ahornsirup (alternativ Reis- oder Kokosblütensirup)

120 ml Pflanzenmilch (z.B. Soja-, Reis- oder Dinkelmilch)

1 Ei

Für den Belag:

2 große süß-säuerliche Äpfel (anderes Obst geht natürlich auch)

1-2 EL gemahlene Mandeln

1 TL Kokosblütenzucker

Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Ober/Unterhitze, Gas: Stufe 3) vorheizen. Das Kokosöl in einer ofenfesten Schüssel während der Aufheizphase im Ofen vorsichtig schmelzen.

Mehl, gemahlene Mandeln, Back-, Vanille- und Zimtpulver sowie 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Ahornsirup, Pflanzenmilch und flüssiges Kokosöl mit einem Schneebesen unterrühren. Das Ei hinzufügen und den Teig verquirlen.

Für den Belag die Äpfel vierteln, schälen, entkernen und in Spalten schneiden.

Den Teig in die Muffinförmchen oder die mit Babcküaüier ausgelegte Springform gießen und mit den Apfelspalten belegen. Die gemahlenen Mandeln darauf verteilen, mit etwas Zimtpulver und dem Kokosblütenzucker bestreuen. Die Muffins oder den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe).

IMG_4020.jpg

 

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Fantastisch :-)! Vielen Dank für das tolle Rezept! Wird ziemlich bald nachgebacken 🙂

    1. Sehr gerne, auch wenn es leider nicht auf meinem Miste gewachsen ist. Aber ich hab es gerne für Euch ausprobiert 😉

      1. Auch teilen macht Freude :-)! Schönen Sonntag Abend 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s