Plätzchenrezepte: Traumstücke und Zimtsterne ohne Ei (vegan)

Ja, es stimmt: Ich bin dieses Jahr echt spät dran mit den Weihnachtsplätzchen. Dem zum Jahresende in meiner Branche immer erhöhtem Arbeitsaufkommen geschuldet, habe ich vorgestern schnell ein bisschen last-Minute-Bäckerei in einer Nachtschicht erledigt, damit die liebe Familie nicht morgen, am 1. Advent, vor leeren Dosen sitzt. Dabei  habe ich ein paar Rezepte von anderen Bäckern ausprobiert, die mich nicht alle überzeugt haben, und außerdem eins, das ich richtig gut fand. Nicht umsonst ging das Rezept für die Traumstücke schon durch fast sämtliche Foodblogs… Meine geliebten Erdnussbutterplätzchen gab es natürlich auch wieder, und außerdem habe ich mal noch ein veganes Plätzchenrezept ausprobiert, für diejenigen unter Euch, die kein Ei essen mögen oder dürfen. Wenn Ihr noch weitere Plätzchenrezepte sucht, hier auf dem Blog findet Ihr noch Toffifee-Haferflocken-Cookies, meine geliebten „abgespeckten“ Florentiner (die mach ich in den nächsten Tagen auch noch!), Kaffee-Karamell-Cookies, Nusskekse, Softie Kokosmakronen und chewy Chocolate Cookies. Das sollte reichen bis Weihnachten! Ich wünsche Euch einen wunderschönen ersten Advent!

IMG_2237.jpg

Für die Traumstücke:

500 g Mehl

5 Eigelb

250 g Butter

2 Päckchen Vanillezucker

150 g Zucker

ca. 200 g Puderzucker

Die Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Eine Portion vom Teig abtrennen und zu einer fingerdicken Wurst ausrollen. Davon ca. 1 cm lange Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ihr braucht keinen großen Abstand, die Plätzchen gehen kaum auf. Wiederholen bis der ganze Teig weg ist.

Bei 180 Grad Umluft ca. 10-15 Min. goldbraun backen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Anschließend lauwarm (nicht heiß!!!) in eine Schüssel mit einer Handvoll Puderzucker umfüllen und vorsichtig schütteln, dabei portionsweise vorgehen.Der Puderzucker sollte sich verteilen und die Kekse rundum bedecken.

In einer Blechdose aufbewahren und vor allzu gierigen Familienmitgliedern mit Eurem Leben verteidigen!

 

IMG_2236 2.jpg

Für die veganen Zimtsterne:

100 g gemahlene Walnüsse

180 g Mehl

150 g Margarine

50 g Puderzucker

2 TL Zimtpulver

1 Prise Salz

Für den Guss:

100 g Puderzucker

1-2 TL Zimt

Die gemahlenen Nüsse in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, bis es duftet. Mit den anderen Zutaten verkneten (evtl. etwas mehr Mehl dazu, wenn es klebt). Den fertigen Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Std. im Kühlschrank parken. Dann auf Mehl ausrollen und ca. 0,5 cm dicke Sterne ausstechen. Bei 180 Grad Umluft 8 Minuten backen (die Sterne sollten nicht zu hart werden). Abkühlen lassen. 100 g Puderzucker mit dem Zimt und 3 EL Wasser zu einer Glasur anrühren und die Sterne damit bestreichen.

img_2235img_2239

DA1A2DFD-C0D4-4716-A4B5-846AEA4C5C29.jpg

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s