Schneller Pflaumenkuchen, vollwertig

Nicht, dass ich die Tatsache, dass der Sommer nun definitiv zu Ende ist, besonders zu schätzen wüsste… Aber kulinarisch gesehen ist der Herbst schon auch eine ziemlich nette Jahreszeit! Es gibt so viele leckere Sachen: Kürbis, Äpfel, Birnen, Quitten… und vor allem Pflaumen! Wusstet Ihr, das Pflaumen gegen Bluthochdruck gut sind und unter anderem ganz viele B-Vitamine enthalten? Also sind Pflaumen für Vegetarier und Veganer, die ja immer das eine oder andere Extra-B benötigen, unbedingt empfehlenswert! Und auch, wenn Ihr nicht auf der Jagd nach Vitaminen seid, geht so ein schneller Pflaumenkuchen doch immer, oder?

In letzter Zeit habe ich ein bisschen herumexperimentiert und statt weißem Industriezucker vermehrt Kokosblütenzucker und Agavendicksaft verwendet. Mir ist schon klar, dass gar kein Zucker noch besser wäre, aber beim Backen geht’s halt nicht ganz ohne, wenn es schmecken soll. Ich finde, dass Kokosblütenzucker (gibts mittlerweile bei dm, ist nicht ganz günstig, aber Ihr braucht ja nicht sooo viel) sehr gut zu Dinkelvollkornmehl passt- insgesamt schmeckt der Kuchen dadurch ein wenig karamellig, das mag ich. Trotz des Vollkornmehls ist der Teig dieses Kuchens sehr luftig. Das ursprüngliche Rezept verdanke ich Joanna von Liebesbotschaft, die allerdings normales Mehl und weißen Zucker (sogar 20 g mehr) benutzt hat. Mir reicht die unten angegebene Menge von der Süße her völlig, aber das müsst Ihr für Euch selbst ausprobieren. Natürlich könnt Ihr, wenn Ihr kein Problem mit weißem Zucker und normalem Mehl habt, diese entsprechend austauschen – erlaubt ist, was gefällt und schmeckt!

Übrigens, noch eine Anmerkung: Ich habe meine Pflaumen ordentlich im Kreis angeordnet, was dazu führte, dass der Kuchen vor dem Backen „voll“ war, aber nach Aufgehen des Teigs nicht mehr 😉 Beim nächsten Mal werde ich die Pflaumen einfach unordentlich oben drauf schmeißen, dann passen nämlich mehr Pflaumen auf den Kuchen – was ich persönlich bei Pflaumenkuchen gut finde!

IMG_1392.jpg

Für 12 Stücke:

50 g Kokosblütenzucker

50 g Agavendicksaft (oder insgesamt 100 g normaler Zucker)

120 g weiche Butter

130 g (Dinkelvollkorn-)Mehl

1 TL Backpulver

1 Tl Natron

1 Prise Salz

1 TL Zimt

2 kleine Eier

Pflaumen (oder Äpfel), Menge nach Wunsch

img_1386

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Butter mit dem Zucker und Sirup schaumig rühren, Eier einrühren. Dann das mit Badkpulver, Natron, Salz und Zimt gemischte Mehl unterrühren. Evtl. einen kleinen Schuss Milch oder Wasser dazu, falls Euch der Teig zu zäh ist, muss aber nicht.

In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte 26er Springform füllen und glatt streichen. Gewaschene und halbierte Pflaumen (oder Apfelstücke) oben drauf legen, viel hilft hier viel 😉 Circa 40 Minuten bei 180 Grad backen, Stäbchenprobe.

IMG_1390.jpg
Zum Schluss gab es dann doch noch etwas Puderzucker für die Optik 😉

Ich finde es übrigens echt genial, dass es jetzt beim Drogeriemarkt meines Vertrauens speziell für Springformen konfektioniertes Backpapier gibt! 😊

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s