Tzaziki-Nudelsalat

Aus gegebenem Anlass… Draußen ist definitiv Eis- und Salat-Wetter! Man könnte auch sagen, eine Affenhitze… Nun will ich nicht unbedingt meckern, weil endlich, endlich der Sommer da ist, aber mit 5 Grad weniger könnte ich auch gut leben. Naja, ändern kann man es eh nicht, also freuen wir uns über die Sonne zum Ferienanfang, loben die Kinder für ihr hoffentlich gutes Zeugnis und sehen freudig ein paar Wochen (auch hoffentlich) voller Frühstück auf der Terrasse und lauschigen Grillabenden entgegen! Was bietet sich da mehr an als ein erfrischendes Salätchen, das ruck-zuck gemacht ist und wirklich jedem schmeckt? Um das Ganze schnell und unaufwändig zu halten, dürfen diesmal ausnahmsweise ein paar Fertigprodukte in die Schüssel; Ihr könnt Euch aber natürlich auch ein bisschen mehr Zeit nehmen und das Tzaziki selbst zusammen rühren.

Und bevor mir jetzt hier jemand anfängt, an der Schreibweise von Tzaziki rumzumäkeln: Die hab ich sicherheitshalber vorher GEGOOGELT!!!

IMG_0735.jpg

Tzaziki-Nudelsalat (große Schüssel)

500 g kleine Nudeln (ich hatte Gnocchetti Sardi von Edeka, Risoni oder Kritharaki sind auch super)

1 kleines Töpfchen fertiges Tzaziki ( 200 g, gibt es beim Discounter Eures Vertrauens in so viereckigen Töpfchen im Kühlregal neben der Sour Cream)

5-6 EL Knoblauch-Grillsauce

Salz, Pfeffer

1 TL Honig oder 1 Prise Zucker

15 Kirschtomaten

1 Salatgurke

1/2 Päckchen Feta, oder, wenn Ihr den nicht mögt, eine Kugel Mozzarella

Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Derweil das Tzaziki in einer großen Schüssel mit der Knoblauchsoße und den Gewürzen vermischen.

Tomaten waschen und vierteln, die Gurke auch gut abschrubben und dann mit Schale erst halbieren, dann längs in Streifen und diese dann in Stückchen schneiden. Käse ebenfalls in Stückchen schneiden. Alles zu der Soße in die Schüssel geben.

Nudeln abgießen und solange kalt abbrausen, bis sie abgekühlt sind. Gut abtropfen lassen und auch in die Schüssel geben. Alles miteinander vermischen und noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe dann noch ein wenig gehackten Dill dazu gegeben, aber das ist Geschmacksache.

Entweder sofort servieren oder bis dahin im Kühlschrank aufbewahren!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s