Granola Dust aka Müsli Pulver nach Jamie Oliver

Ich hab es ja schon immer gesagt: Der Jamie, der hat’s drauf! Bisher hat wirklich alles geschmeckt, was ich ihm nachgekocht habe, auch wenn ich mich meistens nicht ganz genau ans Rezept gehalten habe… Jetzt hat Jamie Oliver sich in seiner neuen Kochbibel „Jamies Superfoods für jeden Tag“ auch mal das Frühstück vorgeknöpft und der staunenden Welt sein Rezept für granola dust, also Müslistaub, verraten. Natürlich musste ich das gleich mal ausprobieren, und, was soll ich sagen: Natürlich ist es der HAMMER! Geschmacklich erinnert es mich ein bisschen an weetabix, das sind diese kleinen „Briketts“ aus Vollkorngetreide, die man in warmer oder kalter Milch aufweicht und die dann einen sehr leckeren Brei ergeben. Von denen habe ich mittlerweile schon Mengen im Gegenwert eines (kleinen) Kleinwagens erworben, denn mein Tochterkind isst die seit ihrem Englandaufenthalt jeden Morgen zum Frühstück. Das Breichen aus Jamies Müslistaub schmeckt ihr aber mindestens genauso gut – und mir noch besser, zumal ich mir dann bald einen neuen Kleinwagen leisten kann, bei dem, was ich jetzt spare! Außerdem weiß ich beim selbstgemachte Müslistaub genau, was drin ist, nämlich Haferflocken, Nüsse, Samen und Trockenfrüchte. Durch Letztere enthält der Müslistaub seine Süße, was ihn auch positiv von den Kauf-Müslies abhebt, denn die bestehen, wie wir alle schon lange wissen, zu einem sehr großen Teil aus ekligem Industriezucker, und der ist nun mal gar nicht gut für die Gesundheit. Wer es noch ein bisschen süßer haben möchte, kann dem fertigen Frühstücksbrei ja noch ein wenig Honig, oder für Veganer Agavendicksaft hinzufügen. Ich finde es allerdings so schon schon angenehm von der Süße, besonders, wenn ich noch frisches Obst dazu gebe. Aber das ist, wie fast alles im Leben, Geschmacksache!

Übrigens habe ich nur die Hälfte der von Jamie angegebenen Mengen verwendet. Der hat nämlich einen Stall voller Kinder zuhause, die so eine Elefantenportion Müsli ratzfatz wegputzen. Bei mir isst nur ein Kind mit, und da reicht erst mal die halbe Menge. Die ergab bei mir ein großes Glas Müslistaub mit genug Portionen für ca. 14 Tage täglichen Frühstücksbrei.

IMG_9585.jpg

Jamie’s granola dust

500 g Haferflocken

150 g Nüsse nach Geschmack (ungesalzen)

50 g Samen (z.B. Chia, Leinsamen oder Sesam – oder ein bisschen von allem)

150 g Trockenfrüchte (ich hatte Aprikosen und Cranberries und ein paar Kokoswürfel)

2 gehäufte EL Backkakao

1 gestrichener EL gemahlener Kaffee (ich habe ein Tütchen Instant Espresso genommen)

Abrieb einer Bio-Orange (ich habe ein Tütchen Orange-Back genommen)

Die Haferflocken und Nüsse auf ein großes tiefes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad rösten, dabei mehrmals umrühren. Ich hatte mein Müsli ca. 25 Minuten im Ofen, Ihr müsst halt gucken, wann es einigermaßen goldgelb angeröstet erscheint. Danach alle anderen Zutaten untermischen, alles etwas abkühlen lassen und dann portionsweise im Mixer oder Blender zerschreddern, bis ein Pulver entstanden ist. Wie grob oder fein Ihr es mögt, bleibt Euch überlassen. Das Pulver in ein luftdicht verschließbares Glas füllen.

Wenn Ihr daraus Frühstücksbrei machen wollt, braucht ihr 4 EL Pulver und ca. 200 ml Milch. Ich „koche“ den Brei gleich in der Schüssel 2 Minuten in der Mikrowelle, zwischendurch mal umrühren. Mit den gleichen Mengen plus etwas frischem Obst nach Geschmack könnt Ihr auch im Mixer einen sättigenden Smoothie machen. Oder Ihr macht Euch einen Overnight-Brei, indem Ihr die Mixtur einfach abends mischt, in den Kühlschrank stellt und morgens nur noch Obst dazu gebt. Erlaubt ist, was gefällt und schmeckt. Mann kann wohl auch Pancakes daraus backen, indem man zu 2 gehäuften EL Pulver noch 1 EL Vollkornmehl, eine zerdrückte Banane, ein Ei und 1/2 TL Natron gibt. Das habe ich noch nicht ausprobiert, stelle es mir aber sehr gut vor. Ich werden berichten!

 

IMG_9583.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s