Apfel-Curry-Suppe (mit Baconchips)

Zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Ich hoffe, Ihr seid nicht allzu verwirrt über das neue Blog-Outfit und den mehrfach gewechselten Header! Bei der alten Version waren mir einfach die Bilder zu klein… Wenn man bei WordPress bloggt, muss man eins der Templates (also der Blog-Vorlagen) nehmen, die WordPress im Angebot hat – es sei denn, man ist so ein Auskenner, der das auch anders auf die Reihe kriegt, aber dazu gehöre ich leider nicht und ich habe auch nicht die Zeit, mich ewig mit so nem Technikkram zu beschäftigen. Darum also ein vorgefertigtes Blog-Theme, mit dem ich auch nicht zu 100 % glücklich bin, aber zumindestens einigermaßen. Der Header ist mir eigentlich zu dunkel und die Suchfunktion hätte ich auch viel lieber wieder oben (die ist jetzt ganz unten rechts), aber das Leben ist kein Ponyschlecken und halt auch kein Wunschkonzert. Deshalb hoffe ich, Ihr gewöhnt Euch mit der Zeit an das neue Outfit und kocht trotzdem fleißig meine Rezepte nach!

Womit wir auch schon wieder beim Thema wären: Als wir neulich mal wieder Besuch hatten, gab es nicht nur zum Nachtisch das göttliche Kürbiskernöl-Parfait aus dem letzten Post, sondern vorneweg auch eine Suppe, die ich immer schon mal ausprobieren wollte, seit ich (ich glaube es war beim „Perfekten Dinner“) davon gehört hatte: Apfel-Curry- Suppe. Klassischer Fall von „Klingt komisch, schmeckt aber geil“. Sogar mein Sohn, der sonst eher picky ist (isst), war sehr begeistert UND.WOLLTE.DAS.REZEPT!!! Für meine Gäste habe ich die Suppe mit Baconchips gemacht – wenn man die weglässt, ist sie sogar vegan. Nachdem ich mir online ein paar Rezepte durchgelesen hatte, habe ich meine eigene Version zusammengeschmurgelt, und die sah so aus:

IMG_9496.jpg

Apfel-Curry-Suppe (6 Personen)

6 Äpfel

1 Stückchen Ingwer (ca. 3 cm)

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl zum Anbraten

ca. 600 ml Gemüsebrühe

3 EL Currypulver

1/2 Dose Kokosmilch

Salz, Chilipulver

ein Schuss Limettensaft (oder Zitrone)

etwas Kürbiskernöl zum Beträufeln

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer fein würfeln und im Olivenöl anschwitzen. Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und dazu geben, kurz anbraten. Mit Brühe ablöschen (die Äpfel sollten gerade eben bedeckt sein) und bei geschlossenem Deckel weich kochen lassen. Currypulver dazu geben und alles mit dem Pürierstab gut durchpürieren. Mit Salz und etwas Chili abschmecken, zum Schluss die Kokosmilch dazugeben und evtl. noch mal nachwürzen. Falls es jetzt noch zu dickflüssig ist, könnt Ihr evtl. noch etwas Brühe oder mehr Kokosmilch zugeben. Die Suppe schmeckt fruchtig-würzig und hat einen Hauch Schärfe. Vor dem Servieren mit ein paar Tropfen Kürbiskernöl beträufeln und evtl. mit Baconchips bestreuen.

Für die Baconchips einfach Frühstücksspeck auf eine doppelte Lage Küchenrolle in die Mikrowelle legen und so lange garen, bis er ganz knusprig ist. Abkühlen lassen und in kleine Stücke zerbröseln, die Ihr auf die Suppe streuen könnt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s