Kürbis-Creme brulée + Auslosung des Kikkoman-Gewinnspiels

Kommt es nur mir so vor, oder ist der Herbst in diesem Jahr besonders farbenfroh? Wenn ich morgens im Park meinen „Frühsport“ absolviere (was ich leider höchstens zweimal die Woche schaffe), komme ich vor lauter Staunen kaum zum Sporteln. Ich muss dauernd stehen bleiben, um mein Handy zu zücken und Fotos von dieser unglaublichen Natur zu machen.

IMG_8784IMG_8816

IMG_8732IMG_8667

Herrlich, oder? Ich bin jedenfalls immer hin und weg. Passend zu den warmen leuchtenden Farben der Blätter habe ich heute ein Dessert-Rezept für Euch, das dank meinem saisonalen Lieblingsgemüse Kürbis farblich ebenfalls ein Knaller ist, Ja, Ihr habt richtig gehört, Kürbis im Dessert. Ich dachte mir, was in Kuchen gut schmeckt, kann in Creme brulée nicht schlecht sein. Und richtig, die Creme ist auch geschmacklich wirklich etwas Besonderes. Was Ihr dazu unbedingt braucht, ist so ein Mini-Bunsenbrenner. Ich weiß, viele sagen, da solle man lieber etwas mehr investieren, aber ich muss gestehen, meiner ist von Xenos, hat 10 Euro gekostet und funktioniert hervorragend.

Bevor ich Euch das Rezept verrate, hier noch das Ergebnis des Kikkoman-Soßengewinnspiels vom letzten Post: Gewonnen hat die liebe Anni! Bitte schick mir deine Adresse an info(at)broehltxt.de, damit ich dir die Soßen zukommen lassen kann. Herzlichen Glückwunsch!!!

IMG_8809

Kürbis-Creme brulée (8 Portionen)

400 g Hokkaido-Kürbis (mit Kernen gewogen, das war bei mir ein halber sehr kleiner Kürbis)

250 ml Milch

250 ml Rama Cremefine (oder Sahne)

80 g Zucker

4 Eigelb

1 ganzes Ei

2 Vanilleschoten

1 Prise Zimt

etwas brauner Zucker für die Kruste

Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Kürbis von den Kernen befreien, klein schneiden und in eine mikrowellengeeigneten Form mit Deckel geben. Etwas Wasser dazu. Deckel drauf und dann in der Mikrowelle ca. 5-7 Minuten garen bis er weich ist. Wasser abgießen und den Kürbis mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Masse durch ein Sieb streichen, damit keine Stücke mehr drin sind. Zucker mit Milch, Sahne, Ei und Eigelben, Vanille und Zimt gut verrühren (nicht schlagen, damit kein Schaum entsteht). Diese flüssige Masse auch noch durch ein feines Sieb gießen, denn erfahrungsgemäß sind von den Vanilleschoten immer Stückchen drin. Das Kürbispüree gut unterrühren (sollte sich mit der Eiersahne gut verbinden, ohne Klümpchen zu bilden) und diese Masse auf 8 möglich flache, hitzefeste Fröschen verteilen. Diese in ein tiefes Blech im Backofen geben und vorsichtig so viel kochendes Wasser in das Blech (nicht in die Fröschen mit der Creme) gießen, dass es bis kurz unter den Rand der Fröschen steht. Ca. 30-35 Minuten bei 150 Grad stocken lassen, bis die Creme nicht mehr schwabbelt. Herausnehmen, abkühlen lassen und dann für einige Stunden im Kühlschrank richtig kalt werden lassen.

Vor dem Servieren dünn mit braunem Zucker bestreuen und diesen mit dem Bunsenbrenner karamellisieren lassen, damit die typische Zuckerkruste entsteht.

IMG_8813

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. anni sagt:

    huch.. wie toll…ich freu mich!!! juhuu!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s