Spaghettieis-Dessert

Von mir aus könnte es ja früh, mittags und abends nur Dessert geben (okay, vielleicht mal ein Wrap mit Hummus und Avocado zwischendurch). Leider ist das Leben aber kein Ponyschlecken (der ist gut, oder?), weshalb ich der geneigten Leserschaft hier doch hin und wieder mal ein vernünftiges Essen präsentiere. Aaaaaber: Immer wenn ich Gäste habe, lasse ich es nachtischtechnisch krachen, und dann schaue ich auch nicht immer so auf die Kalorien. In diesem speziellen Fall (und zwar für mein letztes Geburtstags-Dinner) habe ich sogar beschlossen, das Thema Kalorien komplett auszuklammern, denn dieses unfassbar köstliche Dessert enthält den Feind: MAS-CAR-PO-NE! Okay, ich gestehe hier und jetzt, ich habe nur die ‚light‘-Variante mit 28 statt 81 Prozent Fett benutzt, aber das ist ja wohl immer noch genug, und es schmeckte auch wirklich sehr, sehr üppig. Den Namen hat es übrigens, weil es – tadaaa! – tatsächlich original wie Spaghettieis schmeckt, nur nicht ganz so kalt. Jedenfalls ist es schweinelecker, lässt sich gut vorbereiten und wird Euch und Eure Gäste in Verzückung versetzen, wenn Ihr ebensolche Nachtischfans seid wie ich!

Die Dessertgläschen sind übrigens diese aus der 365+ Serie von IKEA – die sind neu, superschön und sehr günstig (6 Stück 2,99 € glaube ich) – und ich bekomme leider nichts für diese Schleichwerbung 😞

IMG_8471

Spaghettieis-Dessert (für 14 Gläschen, wenn Ihr nicht so viele seid, macht die halbe Menge!)

Creme:

500 g Mascarpone (light, wenn Ihr wollt, gibts zum Beispiel bei real)

500 g Magerquark (und schon sind es Minuskalorien…)

100 g Puderzucker

3 EL Zitronensaft (frisch)

2 gehäufte TL Vanillepulver (Backabteilung)

1 1/2 Flaschen Rama Cremefine zum Schlagen Vanille (also etwa 300 ml)

Soße:

1 Tüte TK-Erdbeeren (zB von Aldi)

Puderzucker nach Geschmack

1 EL Zitronensaft

Topping: 1 Tafel weiße Schokolade, gerieben

Erdbeeren auftauen lassen, mit dem Pürierstab fein schreddern und mit Puderzucker und Zitrone abschmecken. Zur Seite stellen.

Cremefine steif schlagen. In einer anderen Schüssel Mascarpone, Quark, Puderzucker, Vanillepulver und Zitronensaft mit dem Handrührgerät cremig rühren. Das geschlagene Cremefine unterheben. Alles noch mal abschmecken und dann die Creme in die Gläschen verteilen (wer hat, kann sie auch durch eine Kartoffelpresse drücken, dann sieht es noch mehr nach Spaghettieis aus). Die Soße darüber geben und mit den weißen Schokoladenraspeln verzieren.

IMG_8473

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Elke sagt:

    Toller Nachtisch – mein Sohn war erst skeptisch…aber Spagetti-Eis-Variante da konnte er nicht widerstehen u war wie alle anderen begeistert!

    1. aufgegabelt sagt:

      Das freut mich aber sehr! Ich fand das Dessert auch sehr lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s