Wirsing-Quiche

Die ganz einfachen Dinge sind ja oft die besten, wie ich nicht müde werde, zu predigen… Diese Quiche jedenfalls gehört mit zu meinen neuen Lieblingsgerichten! Eins der wenigen Dinge, denen ich essenstechnisch aus meiner (damals noch nicht vegetarischen) frühen Kindheit hinterher trauere, sind Wirsingrouladen. Natürlich kann man die auch vegetarisch zubereiten, mit Sojahack und so, aber es ist auch ganz schön viel Arbeit. Diese Quiche hingegen erinnert mich geschmacklich an Mamas Kohlrouladen, und der Aufwand hält sich in Grenzen. Durch den klein gewürfelten Räuchertofu schmeckt sie wunderbar herzhaft (natürlich dürfen nicht vegetarisch lebende Leser statt dessen Schinkenwürfel nehmen!). Das besonders Schöne an diesem Rezept ist, dass man es in der Regel nicht an einem Tag aufisst, so dass Reste für den nächsten Tag bleiben. Denn aufgewärmt schmeckt die Quiche mindestens genau so gut!

IMG_6109

Wirsing-Quiche (12 Stücke)

Teig:

100 g Weizenmehl + 100 g Vollkornmehl

ca. 200 g Magerquark (falls Ihr kein Vollkornmehl nehmt, nur etwa 175 g)

75 g kalte Halbfettbutter

1/2 Tl Salz

Füllung:

1 große Zwiebel

125 g Räuchertofu (alternativ Schinken- oder Speckwürfel)

Öl zum Anbraten

1 kleiner Kopf Wirsing

ca. 1 TL gekörnte Gemüsebrühe

1 Becher saure Sahne

3 Eier von glücklichen Hühnern

4 gehäufte EL Magerquark

Salz, Pfeffer, Paprikapulver

geriebener Käse nach Geschmack (gern ein kräftiger Käse wie Bergkäse)

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Teigzutaten verkneten und zu einem Ball formen (der Teig sollte nicht mehr kleben, aber auch nicht zu trocken sein, ggf. etwas Mehl oder Quark hinzugeben). Den Boden einer normalen Springform mit Backpapier bedecken und dieses mit dem Rand festklemmen. Rand innen etwas einfetten. Den Teigball platt drücken wie eine Pizza und in die Form legen. So lange mit den Händen bearbeiten, bis die Form gleichmäßig ausgefüllt ist, dabei einen Rand (ca. 3 Finger breit) hochziehen. Im Kühlschrank zwischenparken.

Zwiebel hacken und zusammen mit dem klein gewürfelten Tofu in etwas Öl anschwitzen. Den Wirsing in feine Streifen schneiden, waschen, abtropfen lassen und mit in die (große!) Pfanne geben. Die gekörnte Brühe dazu, mit etwas Wasser angießen, so dass der Kohl zusammenfallen kann, ohne anzubrennen. Immer mal wieder mit zwei Kochlöffeln wenden und ggf. etwas Wasser nachgießen, bis der Kohl bissfest gegart ist (das Wasser sollte vollständig verdampft sein!). Zur Seite stellen.

Die saure Sahne mit den Eiern, dem Quark und den Gewürzen verquirlen, kräftig abschmecken. Den Kohl in die vorbereitete Springform geben und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit der Eiermischung begießen und die Form etwas rütteln, damit sich auch diese Masse gleichmäßig verteilt. Mit Reibekäse bestreuen und in den Ofen geben. Ca. 25-30 Minuten backen, bis alles gestockt und goldbraun ist.

IMG_6108

 

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Deine Quiche sieht wunderbar saftig-köstlich aus ! Grüsse von Anja

    1. aufgegabelt sagt:

      Sie war auch echt sehr lecker! Gibts bestimmt bald noch mal, solange es noch Wirsing zu kaufen gibt!

  2. Kirsten sagt:

    Sieht super aus! Ich liebe Kohlrouladen auch sehr, aber für mich ist es mir ebenfalls zu viel Aufwand… Daher werde ich das unbedingt mal ausprobieren 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s