Apfel-Cranberry-Frühstücksmuffins

Es soll ja Leute geben, die essen morgens eine Scheibe Toast mit Nutella und dann bis Mittags nichts mehr. Könnte ich nicht, ich hätte spätestens nach 2 Stunden wieder Hunger. Ich bin morgens ein Freund von Vollkornbrot oder noch lieber Haferflockenpamps in allen Variationen. Das macht satt und zufrieden und enthält gesunde Nährstoffe, und mir schmeckt es richtig gut. Ich verstehe aber auch, wenn manche keine Lust auf diesen Müslikram am Morgen haben und einfach nur schnell was in den Mund stecken wollen. Mit etwas Vorbereitung kein Problem: Bei der wunderbaren Joanna von Liebesbotschaft habe ich ein Rezept für gesunde Frühstücksmuffins entdeckt (und nur ganz leicht abgewandelt), die man schon abends backen und dann morgens prima mit in die Schule oder ins Büro nehmen kann. Für Kinder eine leckere Alternative zur ewigen Stulle, und dank Vollkornmehl und ganz wenig Zucker vollwertig und gesund. Wer es süßer mag, kann die Zuckermenge natürlich etwas erhöhen, ich fand sie genau richtig. Die heute früh damit gefütterten Kollegen haben auch nicht gemeckert 😉

IMG_5843

Apfel-Cranberry-Frühstücksmuffins:

100 g Vollkornmehl

50 g normales Mehl

eine Handvoll getrocknete Cranberries (oder Rosinen, getrocknete Aprikosen, etc.)

1 großer Apfel (oder zwei kleine), geschält und in Stückchen geschnitten

100 g Haferflocken

TL Backpulver

1 TL Natron

1 Prise Salz

1 Banane 

150 g Buttermilch (hatte ich nicht, habe 100 ml Magerjoghurt mit 50 ml Milch gemischt)

100 ml Apfelsaft

EL Öl (ich habe Rapsöl genommen)

2 Eier

EL Zucker

Die Banane schälen und mit der Buttermilch, dem Apfelsaft und dem Öl pürieren.
Eier und Zucker verquirlen und den Bananenmix unterrühren.
Restliche trockene Zutaten ohne das Obst mischen und zum Teig geben.
Nur so lange mit einem Löffel rühren, bis sich die Zutaten gerade eben verbunden haben.
Zum Schluss die Trockenfrüchte und frischen Obststücke unterheben, und den Teig in Muffinförmchen füllen.
Achtung: sie gehen kaum auf, man kann die Förmchen also ruhig voll machen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 25 Min. lang backen.

Bei mir ergab die Teigmenge 18 Muffins. Für WW-ler: 3 PP pro Muffin!

IMG_5842

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Marysol sagt:

    Sagenhaft lecker-ich hab sie gleich nachgebacken. Kleine Abwandlung: Stevia-Zucker, Apfelschorle und nur Dinkelmehl.

    1. aufgegabelt sagt:

      Wunderbar! Ich werde beim nächsten Mal auch nur Vollkornmehl verwenden. Und noch einen Apfel mehr nehmen!
      LG
      Marion

    2. aufgegabelt sagt:

      Schön! Ich habe auch noch mal nachgerechnet, du hast vollkommen recht, es sind 3 PP pro Stück. Habe es schon korrigiert!

  2. Kirsten sagt:

    Liebe Marion,

    hört sich super an! Und gerade unter der Woche bin ich froh, wenn ich als Morgenmuffel früh nicht ewig ein Frühstück vorbereiten muss. Normalerweise erledige ich alle möglichen „Vorarbeiten“ daher schon abends, aber so ein gesunder Muffin auf die Hand könnte mir auch gefallen. Ich überlege daher, mich auch gleich dieses Wochenende in die Schar der Nachbäcker einzureihen 🙂

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    1. aufgegabelt sagt:

      Hallo Kirsten,
      gute Idee 😉 Ich werde sie sicher auch spätestens nächste Woche noch mal fürs Tochterkind zum Mitnehmen in die Schule backen. Drei Stück hab ich auch noch eingefroren, die kommen heute nachmittag kurz in die Mikrowelle…

      LG
      Marion

  3. Jiralyn sagt:

    Klingt sehr gut! Allerdings komme ich auf 3PP pro Muffig 😉

    1. aufgegabelt sagt:

      Hmmm… ich komme auf eine Gesamtpunktzahl von 25, durch 18 Stück… sind doch 1,5? Oder wo habe ich mich verrechnet?

  4. Kirsten sagt:

    Hallo Marion,

    nun hat es mit dem Nachbacken zwar doch (wie immer…) etwas länger gedauert, aber inzwischen habe ich deine Muffins ausprobiert und finde sie super! Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gesund und sparen morgens eine Menge Zeit 🙂 Ich hab sie portionsweise eingefroren und auch nach dem Auftauen schmecken sie noch richtig gut!

    Hab sie jetzt auch auf meinem Blog verewigt:
    http://sugarandspice-foodblog.blogspot.de/2015/04/apfel-rosinen-fruhstucksmuffins_11.html

    Vielen Dank fürs Rezept & viele Grüße,
    Kirsten

    1. aufgegabelt sagt:

      Hallo Kirsten,
      freut mich sehr, dass sie dir schmecken. Ich mach das auch immer so dass ich ganz viele vorbacke und sie dann nach Bedarf auftaue (manchmal auch schnell in der Mikrowelle).

      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s