Lebkuchen-Kekse – Gingerbread Biscuits

Eigentlich ist Lebkuchen und Gingerbread nicht wirklich genau dasselbe, denn deutsche Lebkuchen sind in der Regel viel dicker und weicher und kommen gerne mal mit Oblaten und/oder Schokolade daher. Diese Gingerbreadkekse sind trotzdem ein echter Weihnachtsklassiker, vor allem im englischen und skandinavischen Raum. Ich finde sie total lecker, auch wenn oder gerade weil sie eher einfach sind. Man kann die klassischen Männchen, Tannenbäume oder Weihnachtsengel ausstechen, oder man macht wie ich mal eine „Girls only-Variante“ mit Highheels, Stiefeln und Handtaschen. Die passenden Ausstecher dafür findet Ihr hier, hier und hier*. Wenn man das Ganze dann noch mit pastellfarbenem Zuckerguss verziert, hat man richtig schöne Kekse für den nächsten vorweihnachtlichen Mädelsabend!

Das Rezept stammt ursprünglich wohl aus dem aktuellen Lidl-Weihnachtsbackbuch; ich habe es aber bei der wunderbaren Joanna von Liebesbotschaft gefunden und nur die Gewürzmengen (ich steh total auf Ingwer!!!) verändert.

IMG_5389

Gingerbread-Figuren (ca. 20 Stück)

100 g weiche Butter

80 g Zucker

150 g Zuckerrübensirup (z.B. Grafschafter Goldsaft)

1 Ei

400 g Mehl

1 TL Natron

1/4 TL Salz

4 TL gem. Ingwer

2 TL Lebkuchengewürz

Mehl zum Bearbeiten

Für den Guss:

1 Eiweiß

Puderzucker

Butter, Zucker, Sirup und Ei dickcremig schlagen. Mehl, Natron und Gewürze mischen und unterkneten. Teig über Nacht kühl stellen oder für 1 Std. in den TK packen.

Teig auf wenig Mehl 5 mm dick ausrollen und Figuren ausstechen. Auf mit Backpapier belegte Bleche legen und nacheinander im vorgeheizten Ofen bei ca. 175°C ca. 8-10 Min. hell backen. Auf dem Blech auskühlen lassen.

Für den Guss ein Eiweiß mit ganz viel Puderzucker mixen – die Masse muss richtig zähflüssig dick sein, damit man sie in die Ecke eines Gefrierbeutels füllen, eine winzige Spitze abschneiden, und damit die Konturen auf die Figuren aufmalen kann. (Ich brauchte dafür fast ein ganzes Päckchen Puderzucker, hatte allerdings total viel übrig… Vielleicht versucht Ihr es erst mal mit der halben Menge Eiweiß!). Von dem Guss zwei Portionen abnehmen und mit Lebensmittelfarbe hellrosa und hellgrün einfärben, den Rest weiß lassen und die Kekse nett verzieren (in meinem Fall nicht sehr kunstvoll…). Das Gute an der Eiweiß-Variante ist, dass der Guss total schnell trocknet und überhaupt nicht klebt.

IMG_5388

 

*Dies ist ein amazon-Affiliate-Link, das bedeutet, falls Ihr über diesen Link bei amazon etwas bestellt, kriege ich ein paar Brosamen (=Cent) Provision dafür, damit ich neue Kekse für Euch backen kann. Euch entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s