Mein Zwiebelkuchen

Es ist Zwiebelmarkt in Weimar! Falls Euch das nichts sagt: Der Weimarer Zwiebelmarkt ist Thüringens größtes Volksfest und lockt jedes Jahr im Oktober unglaubliche Menschenmengen in unser kleines Städtchen. Traditionell gehört zum Zwiebelmarkt der Zwiebelkuchen, den ich auch sehr gerne esse, allerdings bin ich etwas eigen bei der Art der Zubereitung. Die echten Thüringer (ich bin ja nur ein ossimilierter Wessi) würden Schreikrämpfe kriegen bei dem Gedanken, KÄSE an ihren Zwiebelkuchen zu lassen! Ich finde die Kombination aber saulecker und mache manchmal den Mitessern zuliebe auch ein paar magere Schinkenwürfel mit rein (die kann man aber problemlos weglassen). Da bin ich nicht so dogmatisch. Also, wenn Ihr zum jungen Wein oder einfach so einen leckeren und einfach zuzubereitenden Zwiebelkuchen haben wollt, probiert mal meine Variante aus (und wenn Ihr nicht auf Käse steht, lasst den einfach weg, der Zwiebelkuchen schmeckt auch ohne!):

IMG_5009

Mein Zwiebelkuchen (1 großes Blech)

400 g Mehl

1 Beutel Trockenhefe

250 ml warmes Wasser (nicht zu heiß!)

1 TL Salz

3 EL Öl

ca 1 Kilo Zwiebeln (ich nehme Gemüsezwiebeln)

400 g magere Schinkenwürfel (optional)

250 g geriebener Käse

2 Becher saure Sahne

4 Eier

1-2 TL Kümmel, gemahlen (schmeckt nicht vor aber macht den Zwiebelkuchen leichter verdaulich)

Salz,  frisch gemahlener Pfeffer

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Mit den Knethaken des Handrührgeräts einen Hefeteig aus Mehl, Hefe, Salz, 3 El Öl und dem lauwarmen Wasser herstellen. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Min. gehen lassen. Die Zwiebeln in größere Würfel schneiden. Schinkenwürfelchen in etwas Öl anbraten, dann herausnehmen und die Zwiebeln in der gleichen Pfanne schön glasig und goldbraun braten (nicht zu dunkel werden lassen!). Ich musste das bei der Menge in zwei Partien machen, weil nicht alle Zwiebeln in die Pfanne passten…  Kümmelpulver und den gerösteten Speck untermischen, dann etwas abkühlen lassen. Die saure Sahne mit den Eiern verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken (darf ruhig ein wenig salzig sein). Den Teig auf einem bemehlten oder mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen. Die Zwiebeln auf dem Teig verteilen, dann die Sahnemischung gleichmäßig darüber geben. Das Blech in den Backofen schieben und etwa 15 Minuten backen, dann den Käse darüber geben und weitere ca. 10 Minuten backen. Noch warm servieren (schmeckt aber auch kalt).

Variante: Falls Eure Zwiebeln schon sehr abgekühlt sind, könnt Ihr sie mit dem Reibekäse vermengen, BEVOR Ihr die Masse auf dem Teig verteilt. Dann einfach ca. 25 backen.

Der Zwiebelkuchen lässt sich hervorragend einfrieren, falls etwas übrig bleibt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s