Kürbisketchup

Ich gebe zu, Ketchup ist nicht unbedingt eins meiner Lieblingswürzmittel. Eigentlich… Wenn er allerdings selbst gemacht ist, ist das schon was anderes, denn dann weiß ich, was drin ist – in diesem Fall vor allem Tomaten, Kürbis und Ingwer. Selbst gemachter Ketchup erhält viel weniger Zucker als gekaufter (viel, viel weniger!) und vor allem keine Konservierungsstoffe. Falls Ihr eine Tomaten- und/oder Kürbisschwemme habt, ist er eine gute Möglichkeit, die Produkte aus Eurem Garten zu verarbeiten, außerdem schmeckt er toll und eignet sich prima als kleines Mitbringsel. Wenn Kinder mitessen, könnt Ihr das Chili- und  Currypulver auch weglassen, dann wird der Ketchup milder. Ich finde ihn etwas „spicy“ sehr lecker!

IMG_4874

Kürbisketchup 
800 g Hokkaido-Kürbis
1 Tetrapack passierte Tomaten
1 kleine Dose Tomaten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 ca. daumengroßes Stück frischer Ingwer
ca.  4 EL brauner Zucker
Salz
1 Msp. Chilipulver
1-2 TL Curry (wer mag)
Pfeffer aus der Mühle
8-10 EL Balsamico
Kürbis waschen, halbieren, vierteln, von den Kernen befreien und das Kürbisfleisch würfeln. Die Dosentomaten von den Stielansätzen befreien und grob zerdrücken. Mit dem Saft aus der Dose, den passierten Tomaten und dem Kürbis in einen Topf geben. (Ihr könnt natürlich statt der Dosen- und Tretrapacktomaten auch ca. 800 g frische Tomaten nehmen, die überbrüht Ihr mit kochendem Wasser, häutet sie und schneidet sie in Stücke, dann ab in den Topf zum Kürbis.)
Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen, alles klein würfeln und zu Kürbis und Tomaten geben. Zucker und 1 1/2  TL Salz unterrühren und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 30 Min. kochen. Ich habe zwischendurch ca. 150 ml Wasser nach und nach dazu gegeben, damit die Soße nicht anbrennt. Müsst Ihr gucken…
Topf vom Herd nehmen und Soße mit dem Mixstab pürieren. Den Balsamico unterrühren und den Ketchup mit Chili, Curry, Salz und Zucker pikant abschmecken. Weitere 15 Min. bei schräg aufgelegtem Deckel köcheln lassen (Vorsicht, Spritzgefahr!). Sofort in mit kochendem Wasser ausgespülte Flaschen oder Gläser füllen und verschließen.
IMG_4876
Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sepp sagt:

    Hört sich toll an, wird auf jeden Fall sehr bald ausprobiert! Wie lange ist der Ketchup denn ungefähr haltbar?

    1. aufgegabelt sagt:

      Schmeckt auch lecker 😉 Hinsichtlich der Haltbarkeit habe ich leider noch keine Erfahrungswerte. Ich denke aber, wenn du die Gläser gut auskochst, hält sich der Ketchup ein Weilchen. Vor allem, wenn du ihn im Kühlschrank aufbewahrst…
      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s