Paprika-Cashew-Pesto

Okay, Leute, so langsam muss mal wieder etwas Abwechslung zu dem ewigen Käsekuchen auf den Blog 😉 Heute also mal wieder ein herzhaftes Rezept. Den angedrohten Schokokuchen gibt es dann demnächst.

Ich bin ja ein großer Freund von selbst gemachtem Pesto. Das Zeug, das man im Glas kaufen kann, geht zur Not auch mal, ist aber nicht mit selbst gemachtem vergleichbar, egal ob aus Basilikum, getrockneten Tomaten oder Bärlauch. Eine eher ungewöhnliche Variante ist dieses Pesto aus gegrillten Paprika und Cashewnüssen. Es passt gut zu Kartoffeln, Nudeln oder einfach als Dipp zu Fladen- oder sonstigem Brot. Besonders lecker fand ich es aber nach einer Nacht im Kühlschrank als Aufstrich für mein Knäckebrot!

IMG_4497

 

Paprika-Cashew-Pesto

  • 3 EL Olivenöl
  • 3 rote Paprikaschoten (ca. 300 g)
  • 100 g Cashewnüsse geröstet und gesalzen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 90 g geriebener Parmesankäse
  • 3 TL Rotweinessig
  • Salz, frischer Pfeffer
  • einige schwarze Oliven zum Bestreuen

Backofen auf 250 Grad (mit Grill) vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen. Paprika waschen, putzen und vierteln. Auf das Backblech legen und im Ofen solange grillen, bis die Haut der Paprika schwarz ist und Blasen wirft. Vorsichtig aus dem Ofen nehmen und die Paprika mit einer Zange in einen Gefrierbeutel befördern (heiß!). Diesen gut verschließen und zur Seite legen. Cashews, Knoblauch, Parmesan, Olivenöl und Essig in einen Blender (Zerkleinerer) geben. Nach ca. 20 Min. die Paprika vorsichtig aus der Tüte nehmen. Die Haut kann nun einfach mit den Fingern abgezogen werden. Die gehäuteten Paprika zu den anderen Zutaten in den Blender geben und alles gut durchmixen. Zuletzt mit etwas Salz und ggf. frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Zum Servieren mit gehackten schwarzen Oliven bestreuen. Ich hatte dazu im Ofen geröstete Kartoffelhälften (einfach geschrubbte neue kleine Kartoffeln halbieren, mit Olivenöl einpinseln und auf einem Backblech ca. 20-30 Min. – je nach Größe – bei 200 Grad rösten und zum Schluss mit etwas Meersalz würzen. Ein schöner Salat hätte auch noch gut dazu gepasst.

 

IMG_4498

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s