Rhabarbermuffins – Rhubarb Muffins

Kleine Umfrage: Wer von Euch benutzt beim Kochen oder Backen eine Küchenmaschine? Ich persönlich habe leider nur ein Handrührgerät, mit dem ich Teig rühre und Sahne schlage, und natürlich meinen geliebten Pürierstab, den ich wirklich ständig im Einsatz habe. Ich liebäugele aber schon länger mit der Anschaffung einer Küchenmaschine, wobei ich echt noch überlege, ob ich bereit bin, viel Geld für eine KitchenAid zu bezahlen oder ob ich lieber für etwas weniger Kapitaleinsatz eine andere Maschine kaufe, die vielleicht nicht ganz so kultig, aber sicher nicht schlechter ist… Habt Ihr einen Tipp für mich, auf welche Maschine Ihr schwört? Hier habe ich eine tolle Auswahl an Küchenmaschinen gefunden – und es gäbe sogar ein paar KitchenAids im Sonderangebot… (Lieber bester Ehemann von allen, ich hätte sie gern in Weiß, danke!

Ganz ohne Küchenmaschine, nur mit dem Handrührer, hat die Zubereitung dieser leckeren Muffins geklappt. Ein klarer Fall von „Sauer macht lustig“! Je mehr Rhabarber Ihr in diese kleinen Muffins packt, desto saurer werden sie natürlich. Ich hatte viiiiieeeel Rhabarber drin und bin jetzt echt gut drauf 😉 Das Schöne ist, dass auch dieses Rezept wahrhaft hüftfreundlich ist, da es nur mit saurer Sahne und ohne zusätzliches Fett gemacht wird. Trotzdem sind die Muffins supersaftig! Man kann sie auch prima einfrieren und in der Mikrowelle kurz aufbacken.

IMG_3210

Rhabarbermuffins (ca. 24 Stück)

3 Eier

80 g Zucker

etwas Flüssigsüße nach Geschmack (Nichtkalorienzähler können statt dessen auch die Zuckermenge erhöhen!)

250 g Mehl

1 Becher saure Sahne (200 g)

Vanillepulver od. 1 Fläschchen Butter-Vanille-Backaroma

1/2 P. Backpulver

1 TL Natron

300-500 g Rhabarber

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Rhabarber schälen und in kleine Stückchen schneiden. Eier mit dem Zucker weißschaumig schlagen, dann noch zusätzlich ein paar Spritzer Flüssigsüße reingeben (der Teig kann ruhig recht süß sein, das braucht der Rhabarber!). Nacheinander Mehl, Backpulver, Natron und saure Sahne einrühren. Zum Schluss die Rhabarberstückchen unterheben und den Teig gleichmäßig auf Muffinförmchen verteilen. Ca. 20 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bepudern 😉

Ein Muffin hat nach WW 2,5 PP. Lasst es Euch schmecken!

IMG_3212

 

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Franca sagt:

    Ich habe mir vor einem Jahr eine Kitchenaid geleistet und ich geb sie nich mehr her!!!! Für mich ist das was gaaaanz anderes als mit dem Handrührer. Klar ist es ein Haufen Geld aber schau mal:http://www.brands4friends.de/webshop/product/campaign-140519KITC/1835227 oder sogar auf Ratenzahlung: http://www.qvc.de/K%C3%BCchenmaschine-%26-Zubeh%C3%B6r.product.870009.html?orisc=DRIL&sc=870009-DRIL&cm_sp=VIEWPOSITION-_-36-_-870009
    Ich kann sie nur wärmstens empfehlen.
    Dein Rezept sieht super lecker aus und wird auch gleich ausprobiert!!! Vielen lieben Dank!!!
    Ich komme öfter und habe bisher noch nie kommentiert…schäm…

    LG Franca

    1. aufgegabelt sagt:

      Liebe Franca,
      besser spät als nie, oder? 😉 Ich freue mich über deinen Kommentar und lieben Dank auch für die Links. Das führt mich jetzt noch mehr in Versuchung…hach!
      LG
      Marion

  2. Karla Hanel sagt:

    Ich bin viele Jahre um eine Kitchenaid herumgeschlieschen. Letztes Jahr habe ich mir im Angebot eine geleistet. Seitdem bin ich VERLIEBT.
    Ich ärgere mich, dass ich nicht schon früher eine gekauft habe, als mein Haushalt noch größer war.

    Immer wenn ich sie in der Küche stehen sehe, freue ich mich. Meine neuste Anschaffung ist ein Nudelaufsatz, bin jetzt am experimentieren.

    Du wirst den Kauf nicht bereuen.

    LG
    Karlotta

    1. aufgegabelt sagt:

      Hach, du machst mir die Sache nicht leichter… Gerade hatte ich überlegt, ob es vielleicht auch eine Maschine von Bodum tut, die sind ja auch recht stylish… Seufz. Ich werde wohl auch noch ein Weilchen um die KitchenAid herumschleichen. Bis mir hoffentlich jemand die Entscheidung abnimmt und mir eine SCHENKT 😉
      LG
      Marion

  3. Melanie sagt:

    Die KitchenAid war das beste Geschenk ever !!!!! Sie ist täglich im Einsatz und eröffnete mir ganz neue Möglichkeiten 😉
    Seither wird gerührt, gewurstet,genudelt etc etc. Traum !!!!! Es lohnt sich wirklich
    LG Melanie

    1. aufgegabelt sagt:

      Du Glückliche! Ich muss diesen Blogpost wohl doch mal ausdrucken und dem Gatten aufs Kissen legen… Vielleicht krieg ich dann auch eine geschenkt!
      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s