Erdbeer-Rhabarber-Trifle – Strawberry-Rhubarb-Trifle

Im Sinne der saisonalen Küche habe ich mal wieder mit Erdbeeren und Rhabarber rumgemacht und ein vielleicht nicht ganz neuartiges, aber seeehr leckeres Schichtdessert gebastelt, in dem auch noch Vanillepudding, Joghurt und Amarettini vorkommen. Das Trifle (sprich „Treifel“) kommt ja wie viele gute Erfindungen eigentlich aus England und enthält streng genommen Schichten aus Obst, Marmelade, mit Alkohol getränktem Biskuit und Marmelade. Die Italiener haben das Dessert später adoptiert (und auch adaptiert) und nannten es fortan „Zuppa Inglese“, englische Suppe. Die wissen eben auch, was gut ist 😉 Ich habe mir die dichterische (oder köchische, gibt es das Wort?) Freiheit genommen und den Biskuit durch zerstampfte Amarettini ersetzt. Den Alk habe ich sicherheitshalber weggelassen, da Kinder mitgegessen haben. Naja, und wer mich kennt, weiß dass ich nicht der Riesensahnefan bin, also hab ich einfach Vanillepudding mit Joghurt und jeder Menge Vanillepulver verrührt, das gibt auch eine schöne Creme. Da ich ja gerade mal wieder Punkte zähle (Ihr erinnert Euch, die Sache mit der Bikinifigur…) habe ich nur sehr kalorienarme Sachen wie Optiwell-Pudding und Magerjoghurt und Süßstoff (jaaa, ungesund….) verwendet. Ich finde, dass das dem Geschmack keinen Abbruch tut. Ihr könnt aber stattdessen einfach normalen Vanillepudding (selbst gekocht oder gekauft), griechischen Joghurt und jede Menge Zucker benutzen – jeder, wie er mag. In meiner WW-Version hat eine Portion schlappe 3 PP.

IMG_3245

Erdbeer-Rhabarber-Trifle (6 Portionen)

ca. 300 g Rhabarber

evtl. ein wenig Gelierzucker (ca. 2 EL) oder etwas Speisestärke

3 Becher Optiwell Vanillepudding

300 g Magerjoghurt (natur)

3 Handvoll Amarettini

6-8 große Erdbeeren

Vanillepulver, Füssigsüße

Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit einem kleinen Schuss Wasser zum Kochen bringen und zu einem Kompott verkochen lassen. Zuletzt Flüssigsüßstoff nach Geschmack unterrühren (Achtung dass es nicht zu sauer wird!) und mit etwas Gelierzucker oder Speisestärke andicken. Komplett abkühlen lassen! Den Vanillepudding mit dem Joghurt gut verrühren, Vanillepulver nach Geschmack und noch etwas Süßstoff unterrühren. Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, oben zuhalten und mit einer kleinen Pfanne o.ä. zerstampfen. Die Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden. In 6 kleine Weckgläser (oder ähnliche Gläser) erst eine Schicht Vanillecreme, dann eine Schicht Rhabarberkompott, dann zerstoßene Amarettini und dann Erdbeerstückchen geben. Das Ganze noch mal von vorne, bis die Gläser voll sind. Verschließen oder abdecken und bis zum Servieren kühl stellen!

IMG_3250

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. carokocht sagt:

    Klingt super lecker dein Trifle! Da ich auch nicht so ein Sahne-Fan bin, finde ich die Kombi aus Vanillepudding und Joghurt wirklich toll – werde ich beim nächsten Mal ausprobieren! LG Caro

    1. aufgegabelt sagt:

      Ja, war auch wirklich lecker – und man braucht sich keine Sorgen um die Hüften zu machen 😉
      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s