Frühstückskuchen – Breakfast Cake

Eat cake for breakfast! Normalerweise würde ich einer solchen Aufforderung nicht unwidersprochen folgen, aber bei diesem Frühstückskuchen handelt es sich um ein Wunderwerk bestehend aus „guten“ Kohlenhydraten wie Vollkornmehl, Müsli, Rohrzucker und Äpfeln. Das Geniale ist, dass man den Teig am Abend zuvor mit einem Löffel zusammenrühren und eingetuppert kalt stellen kann, um ihn dann am nächsten Morgen nur noch zu backen. So hat man (ohne Vorheizzeit des Backofens) innerhalb einer knappen halben Stunde einen Frühstückskuchen, der so ziemlich jedem schmecken dürfte, gut satt macht und trotzdem die Kalorienbilanz nicht allzu sehr belastet. Auch mal eine nette Idee für den Brunch oder ein gemütliches Sonntagsfrühstück. Natürlich kann man den Teig auch einfach direkt vor dem Backen zubereiten, ich finde es aber superpraktisch, ihn schon am Vorabend herzustellen und dann im Kühlschrank „zwischenlagern“ zu können. Ich habe heute gleich nach dem Aufstehen den Backofen angeschmissen, den Teig in eine 20 x 30 cm große eckige Form (mit Backpapier) gestrichen und ihn eine Viertelstunde später, als ich aus dem Bad kam (bevor jetzt einer was sagt: Ohne Schminken!), in den Ofen geschoben. So war er rechtzeitig fertig, dass ich ihn noch schön warm mit in die Agentur nehmen konnte. Meine Kollegen spielen ja immer gerne die Versuchskaninchen, vor allem wenn es um Kuchen geht 😉

IMG_2174

Frühstückskuchen (4 große Sattmacherstücke)

  • 100 g Vollkornmehl
  • 60 g Weißmehl
  • 80 g Müsli (oder einfach Haferflocken)
  • 40 g Rohrohrzucker
  • 2-3 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1  Prise Salz
  • 1 Ei
  • 50 g Rapsöl (oder anderes neutrales Pflanzenöl)
  • 180 ml Milch
  • 2 Äpfel (oder jedes andere Obst nach Geschmack)
  • Zimt nach Geschmack
  • evtl. Zucker zum Bestreuen

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander mischen, dann die ’nassen‘ Zutaten wie Öl, Ei und Milch mit einem Löffel unterrühren. Äpfel schälen, in kleine Stückchen schneiden und unterrühren. Jetzt den Teig in eine verschließbare Schüssel geben und bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank stellen. Nach dem Aufstehen den Ofen vorheizen auf 180 Grad Umluft und den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form (entweder 20 x 30 cm eckig oder eine Springform) streichen. Nach Geschmack mit etwas braunem Zucker bestreuen. So lange der Ofen aufheizt, kann der Teig einigermaßen Zimmertemperatur annehmen. Nach ca. 15 Min. die Form in den Ofen stellen und 20-25 Min. (Stäbchenprobe) goldbraun backen. Fertig und lecker!

IMG_2172

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. anni sagt:

    leckerst!!! herrlich bei dem grau da draußen!!

  2. Elli sagt:

    Das klingt super, ich steh total auf Frühstückstezepte, plane auch schon seit längerem Frühstücks-Cookies zu backen… Meinst du man kann den Teig mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren, sodass man an ihn an mehreren Tagen früh backen kann?
    Liebe Grüße

    1. aufgegabelt sagt:

      Hab ich noch nicht ausprobiert, aber ich denke einen tag länger schon… Danach fängt er bestimmt an zu gären wegen der Äpfel und des Backpulvers. Ist aber in 5 Minuten mit dem Löffel zusammengerührt, so dass du abends nur wenig Arbeit hast! Ich hoffe er schmeckt dir!
      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s