Sushi-Salat

Jetzt weiß ich endlich, wo meine Sushi-Sucht herkommt! In MEINEM Geburtsjahr 1966 wurde nämlich in Little Tokyo in San Francisco die erste Sushi-Bar eröffnet! Ich kann also nichts dafür, es wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt (wenn ich nicht so furchtbar deutsch aussehen würde, könnte ich hier vielleicht auch noch das Gerücht eines japanischen Urahnen verbreiten, welcher der erste Sushi-Meister in Europa war, aber das kauft mir garantiert keiner ab…). Wie auch immer, Sushi ist das einzige Fast Food, das ich oberlecker finde – nur leider ist das mit dem FAST in Fast Food so eine Sache… Will man Sushi nämlich selber zubereiten, ist es leider alles andere als schnell gemacht und die Rollerei kann auch ganz schön in die Hose gehen. Aaaaber, seid froh, dass Ihr diesen Blog lest: Ich habe nämlich eine Lösung gefunden, auf die man erst mal kommen muss: SUSHI-SALAT! Genial!

Okay, wenn ich ganz ehrlich bin, ist die Idee nicht wirklich auf meinem Mist gewachsen, ich habe sie lediglich auf Chefkoch entdeckt und das Rezept nach meinem Geschmack abgewandelt. Das Bild könnte besser sein, weil mein Reis diesmal ein wenig zu klebrig geworden ist, aber dafür ist das Rezept echt ein Träumchen für alle Sushi-Fans, die zu faul zum Rollen sind! Na dann: „Itadakimasu“ – nein, das ist zwar japanisch, heißt aber nicht „Guten Appetit“ sondern „Ich fange jetzt an“. In diesem Sinne…

DSCF3436

Sushi-Salat (4 Portionen)

250 g Sushi – Reis

2 EL Reisessig

1 gestrichener EL Zucker

1 TL Salz

1 Avocado

1/2 Salatgurke

100 g Räucherlachs (wer mag, kann auch gegarte Garnelen zugeben)

1-2 Noriblätter

3 EL Sojasoße

2 EL Limettensaft

1-2 TL Zucker

1-2 EL Sweet Chili Soße

ein Hauch Wasabi (nach Geschmack)

Den Reis in einem Sieb unter fließendem kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar abläuft, dann gut abtropfen lassen. Den Reis mit 300 ml Wasser aufkochen, 2 Minuten kochen lassen, die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt bei geringer Hitze 10 Minuten ausquellen lassen.

Den Deckel abnehmen, 2 Lagen Küchenpapier zwischen Topf und Deckel klemmen und den Reis noch 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Reisessig, Salz und Zucker aufkochen und wieder abkühlen lassen. Den Reis in eine Schüssel füllen, den Würzessig darüber träufeln und mit einem Holzspatel unterarbeiten, dabei aber nicht rühren. Den Reis bis zur weiteren Verwendung mit einem feuchten Tuch abdecken.

Gurke, Avocado und Lachs in kleine Würfel schneiden. Die Noriblätter mit einer Schere in kleine Streifchen schneiden.

Wenn der Reis gut abgekühlt ist, mit der Gurke, dem Lachs, den Noriblattstückchen und zuletzt der Avocado mischen. Aus Sojasoße, Limettensaft, Zucker, Sweet Chili Soße (ich weiß, die hat eigentlich mit Sushi nix zu tun, gibt aber einen guten Kick und ggf. Wasabi ein Dressing rühren, nach Eurem Geschmack abschmecken (meine Angaben sind da immer nur Richtwerte) und vorsichtig unter den Reis heben. Mind. 30 Min. kalt stellen und dann – rein damit!

DSCF3434

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s