Shepherd’s Pie mit Rotkohl

Ich glaube, ich habe ein neues Lieblingsessen… Wobei, wenn ich es mir genau überlege, habe ich jede Menge Lieblingsgerichte: Sushi, Mango-Mozzarella-Salat, Kichererbsensalat, Linsencurry… ach, ich könnte da wohl noch ein Weilchen aufzählen. Eigentlich habe ich ein Lieblingsgericht für jede Stimmung und jede Außentemperatur! Meine neueste Entdeckung eignet sich hervorragend für Tage wie diesen, wenn es draußen so aussieht, als würden jeden Augenblick ein paar Dementoren aus dem grauen Elend auftauchen, um einem armen Sterblichen die Seele auszusaugen… Nee, das ist jetzt doch ein bisschen übertrieben, aber so richtig stimmungserhellend ist das trübe Schmutzigweißgrau auch nicht. Also braucht der Körper Soulfood, etwas, das wärmt und glücklich macht (und vielleicht, wie auf meinem Foto, manchmal etwas „formlos“ ist…). Und das kann ich liefern, und zwar sowohl Vegetarier- als auch Fleischfresser-kompatibel! Die Carnivoren unter Euch müssen einfach nur die Sojaschnetzel gegen Hackfleisch austauschen – voilà, Shepherd’s Pie MIT Fleisch.

Der „Schäferkuchen“ ist übrigens ein traditionelles englisches Resteessen, das dort gerne mit Lammhackfleisch oder den Resten vom Sonntags(lamm)braten hergestellt wird. Die Rotkohl-Variante habe ich bei Feines Gemüse gefunden, einem Blog, den ich den Veggies unter Euch sehr empfehlen kann. Da in unserer Familie die Rotkohl-Enthusiasten überwiegen, habe ich mich begeistert aufs Nachkochen gestürzt und wurde nicht enttäuscht! Meine Tochter meinte zwar, die Erbsen wären verzichtbar, aber das könnt Ihr ja selbst entscheiden. Ich habe aber im Vergleich zum Originalrezept die Mengen erhöht, weil ich es liebe, am nächsten Tag noch einen Rest zu haben (irgendwie schmecken solche Sachen nämlich aufgewärmt noch viel besser!).

DSCF3031

Shepherd’s Pie mit Rotkohl (5 Portionen)

ca. 1 Kilo Kartoffeln, geschält

750 g TK-Rotkohl

200 g TK-Erbsen

2 Zwiebeln

ca. 250 ml Gemüsebrühe (Instant)

75 g Sojaschnetzel (oder 250 g Hackfleisch nach Wunsch)

4-6 EL Worcestersauce (gibt’s auch vegetarisch von Appel z.B. bei Rewe)

200 ml Milch

Muskatnuss (optional)

Salz und Pfeffer

100 g geriebener Käse (ich hatte die light-Variante)

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° (Umluft) vorheizen und den Rotkohl (in der Mikrowelle oder im Topf) nach Packungsanweisung zubereiten. Zwiebeln schälen und fein hacken und in einer Pfanne in 1 EL Olivenöl leicht braun braten. (Bei der Fleisch-Variante jetzt das Hackfleisch dazu geben und krümelig braten, danach die Erbsen dazu und ein Weilchen mitbraten, ansonsten so weiter:) Sojaschnetzel in der Brühe aufkochen, die gefrorenen Erbsen dazu geben und das ganze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend eventuelle Brühereste abgießen, dann mit der Worcestersauce und dem Rotkohl zu den Zwiebeln geben, kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen – und fertig ist die untere Schicht. Die kann dann auch direkt in die Auflaufform wandern.

DSCF3028DSCF3029

Aus den gekochten Kartoffeln mit der Milch und ggf. einer Prise Muskatnuss ein Püree herstellen. Abschmecken und auf der Rotkohlmasse verteilen. Anschließend den geriebenen Käse darübergeben und ab in den Ofen schieben: Nach ca. 10-15 Minuten, wenn der Käse goldbraun ist, ist der Sheperd’s Pie fertig.

Geschätzt (je nach Portionsgröße) 8-10 ** nach WW

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s