Pralinen im Glas und Caramel au beurre salé

Homemade Hüftgold! In meiner Küche gab es letzte Woche eine Kalorienschlacht!

In den vergangenen Jahren habe ich zu Weihnachten immer jede Menge Pralinen hergestellt und diese an an Familie, Freunde und gute Kunden verschenkt, aber in diesem Jahr wollte ich die Kalorienbomben mal etwas anders gestalten und habe kleine „Pralinen im Glas“ verschenkt. Jedes Gläschen hat zwei Schichten und ungefähr 8000 Kalorien. Zum Glück muss ich die nicht essen, aber da ich von jeder Sorte zumindest eine mikroskopisch kleine Kostprobe nehmen musste, ist dann während der Produktion etwas passiert, was ich eigentlich für unmöglich gehalten hatte: Ich fand Süßigkeiten plötzlich echt doof und hatte heftiges Verlangen nach einer Salzgurke! Leider hielt dieses Gefühl nur bis zum nächsten Tag an, so dass es bis zu meinem Dubai-Trip im Februar wohl doch nix mehr wird mit der Bikinifigur 😦

Aber falls Ihr mal ein originelles Küchengeschenk braucht, kann ich Euch die Löffelpralinen nur empfehlen. Ich habe je 4 Gläschen in einen kleinen Korb gepackt und gleich einen Porzellanlöffel dazu, das sah hübsch aus und ist praktisch für alle, die es mit dem Probieren recht eilig haben…

DSCF2974

Die Herstellung ist denkbar einfach: Man bereitet Pralinenganache nach Wunsch zu, z.B. mit weißer Schokolade, Himbeeren und Sahne, füllt ein Gläschen zur Hälfte damit und lässt die Masse etwas abkühlen. Wenn sie etwas fester geworden ist, gibt man eine andere Sorte oben drauf, lässt auch diese erstarren und „schließt“ das Ganze mit einer ganz dünnen Schicht Kuvertüre, damit keine Luft mehr dran kommt.

Meine Sorten waren:  Espresso & White Chocolate-Kirsche, Himbeere & Bailey’s-Schokomousse, Nougat & Vanilletrüffel und Orange & Caramel au beurre salé. Dieses Caramel au beurre salé, also Karamell mit gesalzener Butter, ist der totale Hammer, und auch sehr leicht selbst herzustellen. Es schmeckt auch göttlich als Brotaufstrich!

Ich lasse Euch mal an dem wunderbaren Rezept teilhaben das ich hier gefunden habe, weil es ganz einfach zu machen ist und wirklich etwas Besonderes:

DSCF2971

Caramel au beurre salé

200 g weißen Zucker

4 EL Wasser

100 g Butter

2 TL Fleur de Sel

2 gehäufte EL Crème Fraiche

Zucker in einen kleinen Topf ohne Beschichtung geben und 4 EL Wasser hinzufügen. Das Ganze ungerührt erstmal neben dem Herd stehenlassen, bis das Wasser den Zucker vollständig bedeckt hat. Dann die Herdplatte auf mittlerer Hitze einschalten und den Topf drauf setzen. AUF KEINEN FALL RÜHREN! Finger davon lassen, sonst klebt alles am Löffel. Derweil 100 g Butter in Stücke schneiden.

Wenn der Zucker im Topf eine hell-goldene Farbe hat, den Topf von der Platte nehmen und die Butterstücke und 2 kleine Teelöffel Fleur de Sel dazugeben. Umrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Sollte sich die Butter nicht gleich mit dem Zucker verbinden, das Ganze noch mal auf die Platte stellen und dort weiter rühren, dann geht es ganz schnell. Topf wieder von der Herdplatte ziehen und 2 großzügige EL Crème Fraîche einrühren.

So lange rühren, bis die Crème Fraîche sich vollständig aufgelöst hat. Zurück auf die Herdplatte und noch ein wenig weiter rühren, bis die Creme die gewünschte Konsistenz hat. Noch warm in ein Schraubglas einfüllen und abkühlen lassen. Sobald erkaltet, verhärtet die Creme, bleibt aber streichfähig. Im Kühlschrank kann man sie einige Wochen aufbewahren.

Und nein, das ist kein weightwatchers-Rezept!!!

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Da löuft einen ja die Spucke in Mund zusammen…!
    Gern hätte ich gewusst, wie man die Orangenschicht herstellt, die über das Caramel ins Glas kommt.
    Mit lieben X-Mas Grüßen….

    1. aufgegabelt sagt:

      Also du lässt 200 g weiße Schokolade mit 70 ml Sahne und 30 g Butter im Wasserbad schmilzen. Umrühren, damit eine schöne Creme entsteht, dann mit Orange-Back von Dr. Oetker oder Orangenzucker nach Geschmack aromatisieren (ich schätze bei dieser Menge Creme brauchst du zwei Tütchen). Wenn Du die Creme über das Karamell ins Glas gegeben hast, warten bis alles abgekühlt ist und dann mit einem ganz dünnen „Deckel“ aus geschmolzener Vollmilchkuvertüre verschließen. Das knackt dann so schön wenn man den Löffel reinsticht…
      Diese Ganache kannst du übrigens auch als Füllung für Pralinenhohlkörper verwenden, dann aber bitte recht gut abkühlen lassen, bevor du sie mit einem Spritzbeutel hineinfüllst, sonst schmilzt das Ganze…
      LG
      Marion

  2. Vielen Dank für das Rezept….ganz lieb von Dir!
    Ein Gaumenfreudiges Neue Jahr 2015 wünscht Dir…Dorothee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s