Rosenkohl-Pasta mit Ziegenkäse und Walnüssen

Nachdem ich vor ein paar Tagen erfahren habe, dass das Rezept vom Rosenkohl mit Cranberries, Feta und Nüssen zur Zeit der absolute Renner bei den Damen von Antenne Thüringen ist (Ihr dürft mir gerne mal einen Kommentar dazu schreiben, wenn euch was schmeckt!), will ich in Sachen Rosenkohl doch noch mal nachlegen, schließlich hat die Saison gerade erst begonnen. Ich habe allerdings lange überlegt, ob ich dieses selbst kreierte Rezept überhaupt einstellen kann, denn auf dem Foto sieht meine Rosenkohl-Pasta ein bisschen wie grünes Hundefutter aus, finde ich. Dennoch: Geschmeckt hat es ganz hervorragend, daher riskiere ich es.

DSCF2919

 

Rosenkohl-Pasta mit Ziegenkäse und Walnüssen (3-4 Pers.)

350 g Nudeln (irgendwas kurzes gedrehtes)

500 g Rosenkohl

1 kl. Päckchen magere Schinkenwürfel (echte Veggies können die auch weglassen)

1-2 rote Zwiebeln

1 Päckchen Ziegen-Frischkäse

ca. 500 ml Brühe

Salz, Pfeffer

Walnüsse, gehackt

Nudeln al dente kochen. Rosenkohl putzen und vierteln. Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und mit den Schinkenwürfeln in etwas Olivenöl anschwitzen. Wenn die Zwiebeln ganz leicht gebräunt sind, die Rosenkohlviertel dazu geben und kurz mit anbraten. Mit etwa der Hälfte der Brühe aufgießen, dann den Deckel auf die Pfanne geben und den Rosenkohl in der Brühe garen, dabei ggf. Brühe nachgießen, wenn es zu trocken wird. Wenn der Rosenkohl gar, aber noch bissfest ist, sollte der Boden der Pfanne noch mit Brühe bedeckt sein. Da hinein dann den Ziegenfrischkäse rühren. Sollte nicht genug Flüssigkeit vorhanden sein, um den Käse gut aufzulösen, evtl. einen kräftigen Schuss Milch dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, danach die Nudeln hinzufügen. Noch mal abschmecken und zuletzt die gehackten Walnüsse drüber streuen.

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. DirkNB sagt:

    Da ich kein Freund der Vernussung von Gerichten bin, werde ich die Walnüsse einfach weglassen, der Rest liest sich aber sehr, sehr lecker.

    1. aufgegabelt sagt:

      Vernussung — sehr nett! Aber ich denke, man kann drauf verzichten, wenn man nicht so der nussige Typ ist 😉

  2. Nicole sagt:

    Okay, ich bekenne mich. Auch ich gehöre zum Kreis der Süchtigen. Ist aber auch verdammt lecker. Aber dieses hier klingt auch gut. Werde ich auf jeden Fall auch mal probieren.

    1. aufgegabelt sagt:

      Mach mal. War wirklich gut. Gestern habe ich dann noch ne Variante von in Streifen geschnittenem Roko in einer Sauce aus saurer Sahne mit süßem Senf gemacht, war auch extrem lecker…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s