Linseneintopf „Italia“

Mal was ganz Profanes, was aber bei der ins Haus stehenden Kaltfront schön warm und satt macht: Die gute alte Linsensuppe, allerdings einen Hauch italienisiert mit Tomaten, Thymian und Knoblauch. Ich könnte mich da reinlegen, weil ich Linsen eh so gerne esse und in dieser Jahreszeit sind Eintöpfe einfach Soulfood… Von dieser Suppe (die eigentlich nicht mehr viel Suppiges hat, nach zwei Mal aufwärmen steht da der Löffel drin!) mach ich immer gleich einen ganz großen Topf voll, weil sie bei jedem Aufwärmen noch besser wird.

Linsenteintopf (8 Portionen)

500 g Linsen (keine roten, lieber Teller- oder noch besser Berglinsen, die sind feiner, gibt’s bei DM von alnatura)

1 kl. Päckchen magere Schinkenwürfel (kann man auch weglassen)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 EL Olivenöl

3 Möhren

1 Päckchen TK-Suppengrün

1 große Dose Tomaten

300 ml Gemüsebrühe

5 mittelgroße Kartoffeln

100-200 ml Milch

Salz, Pfeffer, Thymian, Zucker, Knoblauchpulver

Die Linsen gut waschen und dann in ungesalzenem Wasser fast ganz gar kochen (etwa 40 Minuten). In ein Sieb abgießen.

Zwiebeln würfeln und mit den Schinkenwürfeln in Olivenöl anschwitzen. (Klein) gewürfelte Möhren, (größer) gewürfelte Kartoffeln, Suppengrün und Brühe dazugeben. Etwa 10 Min. köcheln lassen. Tomaten in Stücke schneiden und mit dem Saft aus der Dosedazugeben. 1 EL getrockneten Thymian (oder mehr nach Geschmack), gepressten Knoblauch und eine großzügige Prise Zucker hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen, dann die Linsen dazu geben und alles noch mal 10-15 Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen. Ich gebe dann immer noch Milch hinzu, wenn der Eintopf zu „fest“ ist, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat (Milch gibt eine schönere Farbe als Wasser und ich finde, damit schmeckt es auch besser). Mit Salz und etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und nach Geschmack noch mit etwas Knoblauchpulver abschmecken.

Übrigens schmeckt es auch sehr lecker, wenn man anstelle der Kartoffelwürfel kleine Suppennudeln in den Eintopf tut. Diese dann aber unbedingt separat kochen und erst ganz zum Schluss dazu geben!

Pro Portion (satt) 9 **

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s