Schokotörtchen mit flüssigem Kern

Wenn es so was wie eine Rezept-Hall-of-Fame oder eine All-time-top-ten-Liste der weltbesten Nachtische gäbe, wäre dieses Rezept garantiert ganz oben mit dabei! In unserer Familie rangiert es seit Jahren unter dem Synonym „Lieblingsnachtisch“, und wenn Gäste kommen oder an Feiertagen ist es immer noch das meistgewünschte Dessert. Dabei ist es durchaus schnell und einfach vor- und zuzubereiten und schmeckt einfach göttlich, anders kann man es nicht sagen. Am Wochenende war es mal wieder so weit, Besuch war eingeladen und ich kramte mein altes, analoges Rezeptebuch heraus, weil ich erstaunt feststellen musste, dass ich dieses wunderbare Backwerk noch gar nicht verbloggt habe! Keine Ahnung, wie das sein kann. Ich vermute, es liegt daran, dass die Dinger immer zu schnell aufgegessen waren, um noch ein Foto zu schießen. Diesmal habe ich aber eines gerettet und es, nachdem die Gäste weg waren, heimlich geknipst. Falls sich jemand fragt, woher ich das Rezept habe: Sorry, ich weiß es nicht mehr genau. Ich glaube, ich habe es mal irgendwann in einer Zeitung entdeckt und mir notiert…

Normalerweise gibt es zum Törtchen außer der obligatorischen Him- oder Erdbeersoße (ohne Kerne!) auch noch eine Kugel Eis, aber die durfte diesmal nicht mit aufs Foto.

Schokotörtchen mit flüssigem Kern (8 Stück)

100 g Schokolade (min. 70 % Kakao)

100 g Butter

2 Eier

80 g Zucker

40 g Mehl

1 gestr. TL Backpulver

1 EL Backkakao

Butter und Schoki im Wasserbad schmelzen. Eier und Zucker schaumig schlagen, bis die Creme ganz hell ist. Die trockenen Zutaten und die Schoko-Butter-Mischung zugeben und gut unterrühren.

In 8 Muffinförmchen aus Silikon füllen. Im vorgeheizten (!) Ofen bei 170 Grad (KEINE UMLUFT!) ca. 10 Min. backen. Die Törtchen sind genau richtig, wenn sie aufgegangen sind und die Oberfläche schön gewölbt ist und leicht rissig aussieht – ist ein bisschen eine Frage des Gefühls. Nicht zu lange drin lassen, sonst wird der Kern fest (aber auch das tut dem Geschmack keinen Abbruch).

Die Törtchen lassen sich schon Stunden vorher zubereiten und mit Folie abgedeckt in einem kühlen Raum lagern. Dann nur rechtzeitig in normale Zimmertemperatur holen, sonst brauchen sie länger im Ofen. Falls mal eins übrig bleibt: In Alufolie verpacken, am nächsten Tag auswickeln, 1 Min. in der Mikro aufwärmen und freuen!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s