Sandwich mit Hummus und Zucchini

Mittags bin ich ja ein Freund des Butterbrotes, weil bei uns meist abends warm gegessen wird. Wobei Butterbrot jetzt mal als Euphemismus zu verstehen ist, denn mein „Butterbrot“ ist gerne mal ein Brötchen und oben drauf ist eher selten Butter. Da bin ich schon etwas kreativer (obwohl ein frisches Brot mit gesalzener Butter durchaus mehr als lecker sein kann!). Zumal ich ja immer eine Alternative zu den herkömmlichen Brotbelägen wie Wurst und Schinken suche, mache ich Brotaufstriche gerne selbst – aus Avocado, oder wie hier aus weißen Bohnen. Klingt komisch, schmeckt aber mit den richtigen Gewürzen total lecker.

Im Urlaub haben wir ein paar Mal Hummus gegessen, was mich natürlich gleich wieder zum Nachmachen inspirierte. Hummus besteht aus pürierten Kichererbsen und Sesampaste, die ich zum Glück noch im Kühlschrank hatte. Wer keine solche besitzt: Für ca. 3 Euro gibt’s die unter dem Namen Tahini in jedem Reformhaus. Der Profi macht Hummus natürlich aus getrockneten Kichererbsen, die er über Nacht in Wasser einweicht und dann fleißig garkocht. Nun ist es leider so, dass ich nicht zu den geduldigsten Menschen auf diesem Planeten gehöre… Für IchwilljetztsofortHummusundnichterstmorgen-Personen wie mich hat der liebe Gott (oder einer seiner Vertreter auf Erden) die Dosenkichererbsen erfunden: Dose auf, Kichererbsen abgießen, Gewürze dazu, Pürierstab rein, Hummus fertig, freuen. So muss das sein!

Für den Hummus

1 Dose Kichererbsen          in ein Sieb abgießen und abbrausen. Erbsen in einen hohen Topf geben,

2 EL Tahini                           dazu, wer hat, kann auch noch

2 EL gerösteten Sesam      mit reingeben.

4 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 EL Paprika edelsüß

1 EL Cumin

1 EL Zitronensaft (oder mehr)

Salz und Pfeffer                    dazu und alles mit dem Pürierstab gut durchpürieren.

Mein Hummus war dann noch etwas zu fest, daher habe ich noch einen Schuss Milch (nein, ist nicht stilecht, ich weiß) dazu gegeben, damit er geschmeidiger wurde. Hummus auf Brötchen oder Fladenbrot schmieren und mit gegrillten Zucchinischeiben belegen. Salzen und pfeffern und dann rein damit!!!

Der Hummus ist übrigens ein genialer Dipp zu Gemüsesticks oder einfach nur zu frischem Fladenbrot aus der Pfanne (Rezept folgt!).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s