Kürbis-Flammkuchen

Wieder zuhause! Nach fünf Tagen in Istanbul meinte das Tochterkind heute im Flieger zu mir, sie freue sich schon auf mein Essen. Was für ein Kompliment, zumal wir insgesamt nicht gerade Hunger leiden mussten in der Türkei und die türkische Küche durchaus ihre Spezialitäten hat (ich sage nur Auberginen in allen Variationen, göttliche Oliven und Kumpir, das sind diese Backkartoffeln, deren Inneres mit Butter und Käse zu Pü verarbeitet und dann mit allerlei Auflagen wie Mais, Paprika, Bulgur, Oliven „belegt“ wird, sehr lecker!), wenn sie nach meinem Geschmack auch insgesamt viel zu fleischlastig ist.

Nun ja, nach diesen Vorschuss-Lorbeeren musste ich dann ja nach dem Koffer auspacken alles geben… Aus den wenigen vorhandenden Vorräten wurde ein leckerer Flammkuchen mit Kürbis und Frühlingszwiebeln, und, für alle Fleischesser, mit kleinen Schinkenwürfelchen. Da das Mehl etwas knapp war, habe ich die Hälfte des Weißmehls durch Vollkornmehl ersetzt, das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Oben drauf kam noch etwas Ziegengouda und Reibekäse – die leer gefutterten Teller waren der Beweis, dass Kürbis nicht immer nur zu Suppe verarbeitet werden muss!

 

Kürbis-Flammkuchen (4 Pers.)

400 g Mehl (gerne auch zur Hälfte Vollkorn)

1 Tütchen Trockenhefe

220 ml laufwarmes Wasser

1 Tl Zucker

1 TL Salz

2 EL Olivenöl

300 g saure Sahne oder Schmand

2 EL TK-Kräuter

Salz, frisch gemahlenenen Pfeffer

1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis

1 Pkch. magere Schinkenwürfel

2 Handvoll Frühlingszwiebeln in Ringen

Reibekäse oder Ziegen(frisch)käse nach Geschmack

Die Hefe und den Zucker im warmen Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz vermischen, dann das Hefewasser und das Öl dazugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes gut verkneten. Zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.

Aus der sauren Sahne, den Kräutern und Gewürzen eine Creme rühren. Den Kürbis in feine Streifen hobeln (am besten mit dem Sparschäler).

Den Teig in vier Teile teilen, daraus Kugeln formen  und diese kurz ruhen lassen, dann je eine auf einem Blatt Backpapier sehr dünn ausrollen, so dass vier Flammkuchen-Böden entstehen. Jeden Boden mit einem Viertel der Creme beschmieren, dann ggf. die Schinkenwürfel, die Kürbisstreifen und Frühlingszwiebeln und Käse nach Geschmack darauf geben (am leckersten ist eine Kombi aus Ziegenfrischkäsebröckchen und etwas Reibekäse). Achtung, mit dem Käse nicht ZU großzügig sein, damit man den Kürbis noch schmeckt, ich hatte fast etwas zu viel!

Die Flammkuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad jeweils 15-20 Min. backen, bis der Rand goldbraun und der Käse geschmolzen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s