Süße Focaccia – Beerenstark!

Habt Ihr auch im Garten noch so ein paar einsame Beeren an dem einen oder anderen Strauch rumhängen? Bei mir fanden sich noch jeweils 2 Handvoll Jochelbeeren (auch Josta genannt), rote und schwarze Johannisbeeren und Himbeeren. Nicht genug zum Marmelade kochen, aber auf jeden Fall ausreichend für eine Beerenfocaccia. Ja, da staunt der Eine oder Andere, aber: Focaccia geht auch süß! Ich bin ja eh ein großer Hefeteig-Fan, weil Hefegebäck mich irgendwie an meine Kindheit erinnert – und außerdem so gut schmeckt, mit relativ wenig „Umdrehungen“. Gefunden habe ich das Rezept bei Mari von cooking casualties, die eine Blackberry Focaccia nach Nigel Slater fabriziert hat, wie sie ansprechender nicht sein könnte. Also schnell nachgemacht, allerdings mit meinem Beeren-Sammelsurium, das ich nur durch ein paar TK-Erdbeeren ergänzt habe, denn unsere Brombeeren („Blackberries“) sind noch überhaupt nicht reif. Ergebnis: Ein wunderschöner Hefekuchen mit Beeren, ein bisschen anders als man sowas kennt, aber richtig gut, wenn auch wegen der sauren Beeren ziemlich säuerlich. Habe deshalb gleich mal die Zuckermenge im Rezept erhöht und empfehle heftigste Bepuderzuckerung nach dem Backen!

Zutaten:

500 g Mehl

2 Tl Trockenhefe (so stand es im Rezept, ich habe einen Würfel Hefe genommen)

1 knapper Tl Salz

4 El feiner Zucker

350 ml warmes Wasser

250 g Brombeeren (oder alle Beeren, die weg müssen!)

2 El Olivenöl

2 El feiner Zucker (zum Bestreuen)

Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitung:

Aus dem Mehl, der Hefe, dem Salz, Zucker und Wasser einen geschmeidigen Hefeteig rühren. Am Anfang ruhig mit den Knethaken vom Rührgerät, danach aber unbedingt noch gute fünf Minuten mit den Händen weiter kneten. Den Teig in eine leicht bemehlte Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.

Teig nochmals durchkneten und in zwei Hälften teilen. Aus der Hand die eine Hälfte zu einem Fladen formen und in eine mit Backpapier ausgelegt und am Rand leicht geölte runde Backform legen. Die Hälfte Beeren drauf verteilen, dann mit der anderen Hälfte Teig genau so verfahren und diesen wie einen Deckel auf den unteren Boden und die Beeren legen. Leicht andrücken und die restlichen Beeren darauf legen. Nun nochmal einige Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.

Ist der Teig fast fertig, kann der Ofen vorgeheizt werden, auf 220 Grad. Nun die Focaccia mit dem Olivenöl besprenkeln und mit dem Zucker bestreuen. Für 35-40 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und dann mit dem Puderzucker bestäuben. Noch warm essen.

Ich könnte mir übrigens Vanillesoße SEHR gut dazu vorstellen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s