Limettenfrisches Thai-Pilzragout

Pilzragout – naja, werden jetzt einige von Euch sagen. Auch wenn es eher unspannend  klingt, und dazu noch sehr einfach und schnell zubereitet ist – dieses Pilzragout, das ich bei Elisabeth auf Homemade Deliciousness entdeckt habe, schmeckt einfach spektakulär. Wie das bei Foodbloggern so ist, habe ich ein bisschen was hinzugefügt und ein bisschen was weggelassen, bis es genau meinem persönlichen Geschmack entsprach. Als Limetten-Junkie habe ich statt der eigentlich vorgesehenen Zitrone natürlich Limette benutzt – es gibt nichts, was so frisch riecht und schmeckt, finde ich! Außerdem habe ich es gewagt, ein bisschen cross-over-Küche zu spielen und habe das Ragout statt mit Basmatireis mit Spaghetti serviert, weil mir heute mittag so nach Pasta war.. Es war ein Gedicht. Allein der Duft war die Sache schon wert! Ich werde es aber auf jeden Fall bald noch mal mit Reis probieren und dann nachtragen, welche Variante ich besser fand.

Edit: Habe es inzwischen mit Reis probiert, und ich muss sagen, es war beides gleich lecker! Bei der Reis-Variante habe ich darauf verzichtet, die Soße anzudicken, dafür hab ich ein bisschen mehr Chili genommen, denn Reis verträgt Schärfe. So oder so, das ist definitiv eins meiner Lieblingsrezepte!

 

Limettenfrisches Thai-Pilzragout (für 2 Personen):

ca. 1 EL Öl (Rapsöl oder Olivenöl)

300 g kleine Champignons, geputzt und je nach Größe halbiert oder geviertelt

1 Handvoll Frühlingszwiebel-Ringe

Saft einer halben Limette (oder einer ganzen wenn sie nicht so viel Saft gibt, am besten nach Belieben abschmecken)

abgeriebene Schale der Limette (falls Ihr eine unbehandelte kriegt)

2 EL frischer geriebener (oder seeeeehr fein gehackter) Ingwer

2 TL Speisestärke

200 ml Kokosmilch

1 Prise Zucker

1/2 TL gemahlener Koriander

1-2 TL Zitronengraspulver

4 TL Fisch- oder Austernsoße

Salz und gemahlenes Chili

In einer Pfanne das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Pilze und Frühlingszwiebeln dazugeben und garen, bis die austretende Flüssigkeit verdampft ist. Ingwer dazugeben und kurz mitbraten. Kokosmilch zu den Pilzen in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Schalenabrieb, Limettensaft, Zucker, Koriander, Lemongraspulver, Chilipulver und Fisch- oder Austernsoße dazugeben. Gut abschmecken – ich habe immer noch ein bisschen nachgewürzt und zum Schluss auch noch etwas Salz hinzugegeben, bis der Geschmack so richtig toll war. Das Wasser mit der Speisestärke verrühren, in das Gulasch rühren und die Sauce kurz andicken lassen. Mit Basmatireis oder Nudeln servieren.

    

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s