Quinoa-Tabouleh

Wenn man der Wettervorhersage fürs Wochenende Glauben schenken kann, wird ab morgen bis einschließlich Sonntag eine riesige Wolke aus Bratwurstdunst über Weimar schweben, weil überall die Roste brennen! Als kleinen Vorgeschmack zum Grillvergnügen habe ich mich heute mittag mal an ein (für mich) neues Getreide, nämlich Quinoa, gewagt und ein unglaublich leckeres Tabouleh damit zubereitet. Tabouleh kommt ja ursprünglich aus dem Libanon und wird mit Bulgur oder Couscous zubereitet (Ihr merkt, jetzt kommt wieder Marions Klugscheißerecke…) und ist dank viel frischer Petersilie und Zitronensaft ein großartiger Begleiter zu allem, was der Grill so hergibt. Ich liebe diesen Salat an warmen Tagen auch solo, und habe ein paar kleine Abwandlungen hinzugefügt, wie knackige rote Paprika, Feta und Gurke.

Falls jemand noch nie von Quinoa gehört hat: Hier handelt es sich um ein uraltes südamerikanisches „Pseudo“-Getreide (weil glutenfrei), das in Höhen ab 4000 Meter in den Anden wächst und besonders viel Eiweiß, Magnesium und Eisen enthält. Laut Lebensmittellexikon ist Quinoa geradezu schweinegesund und hat eine perfekte Zusammensetzung von Aminosäuren (wofür diese nun auch immer gut sein mögen). Bei Wikipedia habe ich gelesen, dass die Inkas Quinoa auch als Mittel gegen Halsentzündung verwendeten. Ich persönlich mache lieber weiterhin leckere Salate und Beilagen daraus, denn es schmeckt wirklich vorzüglich, und wenn es denn auch noch gesund ist – umso besser! Falls Ihr zu den Leuten gehört, die nichts essen, was sie nicht aussprechen können: Dieser Salat lässt sich genauso gut mit Couscous oder Bulgur machen!

Quinoa-Tabouleh (6 Pers.)

250 g Quinoa (gibts z.B. bei dm von alnatura)

250 g Kirschtomaten

3 Frühlingszwiebeln

1 kleine Salatgurke

1 Bund glatte Petersilie

etwas (frische) Minze (zur Not geht auch Minzteepulver aus dem Beutel)

Saft einer kleinen Zitrone oder einer Limette (mag ich lieber)

1/2 rote Paprikaschote

Salz, Pfeffer

2 EL Olivenöl

Fetakäse nach Geschmack

Das Quinoa in ein feines Sieb geben und sehr gut mit heißem Wasser waschen, um die Bitterstoffe abzuwaschen. Dann in die 2,5fache Menge kochendes Salzwasser geben und 15 min. köcheln lassen. Danach Deckel drauf und Platte abschalten und noch ca. 10 Min. quellen lassen.

Derweil Tomaten vierteln, Gurke schälen, entkernen und in Stückchen schneiden. Zwiebeln in Ringe schneiden, Kräuter hacken und alles in eine große Schüssel geben. Mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Käse klein würfeln und dazugeben.

Quinoa ins Sieb abgießen, kalt abspülen, gut abtropfen lassen und zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben. Alles gut vermengen und noch mal abschmecken.

Pro Person ca. 8-10 *, je nach Käsemenge

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zizibe sagt:

    Ich habe ebenfalls vor einigen Jahren auf diese Art TABOULEH für das Faire Frühstück
    im Weltladen zubereitet. Schön ist auch ein mehrfarbiges Quinoa- Gericht.
    Es gibt weiße, rote und schwarze Quinoia-Sorten, die auch in Weltläden erhältlich sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s