Flammkuchen, wie er besser (fast) nicht geht

Flammkuchen esse ich sonst immer im Bistrot Francais im Neuen Museum, denn da schmeckt er wirklich großartig. Aber ich muss mal ganz unbescheiden sagen, mein gestriger erster Flammkuchen-Selbstmach-Versuch war auch ganz großes Damentennis! Ich hätte nicht erwartet, dass er so gut wird. In der Hauptsache ist das sicherlich dem Rezept für den absolut genialen, knusprigen Teig, der sich hervorragend verarbeiten ließ und überhaupt nicht klebte, zu verdanken, und das ist von Steph, die mit dem Kleinen Kuriositätenladen schon seit Jahren einen tollen Foodblog betreibt. Danke dafür!

Für den Sohn wurde der flache Fladen nur mit der Schmandcreme und Käse belegt (was anderes isst der nicht), fürs Tochterkind mit Zwiebeln, Schinkenwürfeln und etwas Käse und ich hatte die ‚Zicken-Version‘ mit Schalotten, Ziegenfrischkäse, Thymian und ein wenig Honig. Es war göttlich! Natürlich werde ich auch weiterhin dem wunderbaren Flammkuchen im Bistrot Francais treu bleiben, aber… ich finde, meiner ist durchaus eine Alternative! 

Teig für 6 Flammkuchen

600 g Weizenmehl

1 1/2 TL Salz
350 ml zimmertemperiertes Wasser (evtl. noch etwas mehr, aber nur einen Schluck!)
1 Tütchen Trockenhefe (nicht mehr!)
1 TL Zucker
2 El Rapsöl

Die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker in das Wasser einrühren und etwas stehen lassen, so dass sich die Hefe vollständig auflöst.
Das Mehl mit dem Salz vermischen und Rapsöl und Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt ein paar Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann den Teig aus der Schüssel nehmen, in sechs gleich große Portionen teilen, diese zu Kugeln formen und ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen, so dass sich die Teiglinge entspannen können. Danach einzeln auf Backpapier sehr dünn ausrollen und damit auf das Blech legen.

Aus 400 g Crème Fraiche, Schmand oder saurer Sahne, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer aus der Mühle eine Creme rühren und die Teigböden damit bestreichen. Für den Belag gibt es verschiedene Möglichkeiten, entweder nur Reibekäse oder

a) 1 rote Zwiebel in feinen Ringen, Schinkenwürfelchen nach Geschmack, etwas Reibekäse

b) 2 Schalotten in feinen Ringen, 100 g zerbröselter Ziegenfrischkäse, einige Zweige oder etwas getrockneter Thymian, etwas Honig.

c) Eure Ideen?

Mit den gewünschten Zutaten belegen und dann im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten lang backen, bis der Flammkuchen an den Rändern hellbraun wird. In Stücke schneiden und sofort servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s