Tarte au chocolat

Was braucht man nach einer üppigen Käseplatte und diversen anderen netten Kleinigkeiten wie türkischen Käsecremes, Oliven und französischem Brot mit Kräuterbutter unbedingt? Richtig, ein Stündchen mit einem guten Personal Trainer. Da wir aber gestern abend die oben erwähnten Leckereien mit Freunden vertilgt haben und ZUFÄLLIG gerade kein P.T. mit am Tisch saß, haben wir uns in unser Schicksal ergeben (widerstrebend natürlich!) und statt des Workouts zur Nachtisch-Gabel gegriffen und auch noch den größten Teil des köstlichen Desserts vernichtet. Mit Erdbeeren. Dekadent um diese Jahreszeit, ich weiß, und eigentlich kaufe ich sonst auch keine Erdbeeren im Februar – aber sie lachten mich so an und passten so gut zur

Tarte au chocolat

120 g Butter
200 g Schokolade, zartbitter
4 Eier, getrennt
100 g Zucker
100 g Mandeln oder Haselnüsse, gemahlen
1 EL Speisestärke

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Rand etwas mit Butter einfetten und in den Kühlschrank stellen. Eier trennen. Die Eiweiße sehr steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Die Butter mit der Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren und die gemahlenen Mandeln oder Nüsse dazugeben. Die etwas abgekühlte, flüssige Schokoladen-Butter-Mischung zum Teig geben und unterrühren. Eiweiße darüber geben und vorsichtig unterheben. Die Speisestärke auf den Teig sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben.
Den Teig in die Springform füllen und ca. 20 Minuten bei 200° (Ober-/Unterhitze) backen. Am besten nach 15 Minuten Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen anders ist!
Innen soll der Kuchen noch etwas weich sein (aber es darf nichts am Stäbchen kleben bleiben). Außen bekommt er eine zarte Kruste. Der Kuchen bleibt relativ dünn und ist sehr „fudgig“, also innen ein wenig klebrig – sehr sehr lecker! Mit einer Kugel Vanilleeis und etwas Obst ist diese Tarte der perfekte dekadente Nachtisch!!

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Gabi Hofer sagt:

    Bin auf der Suche nach einer Joghuttmousse auf die Seite gestoßen und finde sie Klasse.Werde einiges nachkochen, da ich auf Kalorien achten muss (ab1.1:)) mein Sohn ein echter Gourmet und seine Freundin Veggie ist.Passt!

    1. aufgegabelt sagt:

      Liebe Gabi,
      herzlich willkommen! Das mit dem 1.1. finde ich eine gute Idee, ich glaub, da mach ich mit 😉
      Freue mich über jeden Kommentar zu meinen Rezepten!
      LG
      Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s